Viagra Wechselwirkungen

Mit welchen Medikamenten kann Viagra Wechselwirkungen verursachen?

Letzte Aktualisierung: 13 Feb 2019

Nachdem ein Arzt seinem Patient das Potenzmittel Viagra verschrieben hat, unterrichtet er ihm die Wechselwirkungen dieses Medikaments.
Inhalt

Wie bei den meisten Medikamenten können auch bei den Potenzmitteln Viagra, Cialis, Levitra und deren Generika sowie Spedra Wechselwirkungen mit anderen Mitteln auftreten.

Unter Wechselwirkungen, auch Kontradiktionen genannt, versteht man alle Interaktionen zwischen Arzneimitteln die im selben Zeitraum eingenommen werden. So kann Viagra beispielsweise die Wirkung von anderen Medikamenten verstärken oder abschwächen, aber auch selbst in der Wirkung von anderen Medikamenten beeinflusst werden.

Grundsätzlich gilt: Vor der Einnahme von Viagra und anderen Potenzmitteln sollten Sie unbedingt mit einem Arzt sprechen und alle Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand und den aktuell eingenommenen Medikamenten wahrheitsgemäß beantworten.

Beliebte Potenzmittel

ab 51.58 €

ab 66.04 €

ab 60.75 €

Keine Resultate gefunden.

Keine Resultate gefunden.
Bitte überprüfen Sie Ihren Suchbegriff oder versuchen sie einen anderen Medikamentennamen.

Wechselwirkungen zwischen Viagra und Beta-Blockern

Studien zufolge erhöht sich das Risiko von Neben- und Wechselwirkungen bei der Einnahme von Beta-Blockern (Betarezeptorenblockern) in Kombination mit Viagra nicht.

Sowohl Beta-Blocker als auch der in Viagra enthaltene potenzfördernde Wirkstoff Sildenafil senken jedoch den Blutdruck, so dass es zu einer verstärkten Wirkung kommen kann.

Beta-Blocker können zudem ein Auslöser für Ihre Erektionsstörungen sein. Sie werden zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie) angewendet.

Wechselwirkungen zwischen Viagra und Alpha-Blockern

In Kombination mit Viagra kann es bei der Einnahme von Alpha-Blockern, zur Behandlung von Bluthochdruck oder einer gutartigen Prostatavergrößerung (benigne Prostatahyperplasie), zu einem plötzlichen Blutdruckabfall kommen.

In Deutschland sind Alpha-Blocker mit folgenden Wirkstoffen zugelassen:

Alfuzosin, Bunazosin, Doxazosin, Prazosin, Phentolamin, Silodosin, Urapidil, Yohimbin Tamsulosin und Terazosin.

Lebensbedrohliche Wechselwirkung zwischen Viagra und nitrathaltigen Medikamenten

Hinweis: Viagra in der Kombination mit nitrathaltige Medikamenten ist sehr gefährlich. Die Wechselwirkungen bei Sildenafil und nitrathaltigen Medikamenten können im schlimmsten Fall lebensbedrohlich sein.

Nitrathaltige Medikamente werden häufig zur Behandlung einer Angina Pectoris (Herzenge) verschrieben, zum Beispiel nach einem Herzinfarkt. Diese Mittel dienen der Gefäßerweiterung und fördern die Versorgung mit Blut und Sauerstoff. Bei der Einnahme von Viagra kann es zu einer gefährlichen Verminderung der Koronardurchblutung kommen.

Wenn Sie blutdrucksenkende Herz-Nitrat-Medikamente einnehmen, sind PDE5-Hemmer wie Viagra für Sie leider nicht geeignet.

Nitrathaltige Medikamente und Wirkstoffe:

  • Pentaerythrityltetranitrat
  • Molsidomin
  • Glycerintrinitrat
  • Amylnitrit
  • Nicorandil
  • Isosorbiddinitrat
  • Isosorbidmononitrat

Die Partydroge Poppers

Hinweis: Die Kombination von sogenannten Poppers und Viagra kann zu lebensbedrohlichen Wechselwirkungen führen.

Poppers wie Amylnitrit, Isopropylnitrit, Cyclohexylnitrit (Schnüffelstoffe) oder Mischungen daraus können eine stark gefäßerweiternde Wirkung haben. Sie sollten diese nie zusammen mit Viagra oder anderen PDE5-Hemmern einnehmen.

Die Wirkstoffe wurden ursprünglich als Medikamente zur Behandlung von Angina Pectoris angewendet, jedoch aufgrund ihrer kurzen Wirkdauer ersetzt. Heute gelten sie als Partydroge.

Welche weiteren Medikamente können mit Viagra zu Wechselwirkungen führen?

Folgende Wirkstoffe können in Kombination mit Viagra ebenfalls zu Wechselwirkungen führen:

Pilzmittel (Antimykotika):

Ketoconazol, Itraconazol, Fluconazol, Voriconazol

In Kombination mit PDE-5 Hemmern können die Wirkstoffe zur Anwendung bei Pilzerkrankungen langsamer abgebaut werden. Dadurch erhöht sich das Risiko von Nebenwirkungen.

HIV/AIDS Medikamente:

Saquinavir, Ritonavir Atazanavir, Darunavir, Fosamprenavir, Indinavir, Lopinavir, Nelfinavir und Tipranavir

Die Wirkung von antiretroviralen Medikamenten, die bei HIV-Erkrankungen eingesetzt werden, kann sich durch Viagra vermindern.

Antidepressiva:

Nefazodone, Fluvoxamine

Viagra kann die Wirkung von Antidepressiva abschwächen.

Antibiotika: (gegen bakterielle Infektion)

Clarithromycin, Erythromycin, Rifampicin

Die Einnahme bestimmter Antibiotika kann die Wirksamkeit von Viagra verändern.

Kombination verschiedener Potenzmittel:

Sildenafil (z.B. Viagra), Vardenafil (z.B. Levitra), Tadalafil (z.B. Cialis), Avanafil (z.B. Spedra)

Bitte nehmen Sie nie zeitgleich verschiedene Potenzmittel ein, außer es wurde Ihnen von einem Spezialisten so verschrieben. Die jeweils in der Packungsbeilage benannte maximale Dosierung sollte unbedingt eingehalten werden.

Wenn Sie unter erektiler Dysfunktion leiden und häufiger als zweimal in der Woche Geschlechtsverkehr haben möchten, kommt für Sie eventuell eine Konstanztherapie mit Tadalafil infrage. Das Potenzmittel wird täglich in niedriger Dosierung eingenommen und ermöglicht es Ihnen, ohne vorherige Planung, zu jederzeit Sex zu haben.

H2-Blocker (gegen Magensäure):

Eine Studie des Institut of National Health (USA) zeigt, dass bei Patienten, die den H2 Blocker Cimetidin einnehmen, der Viagra-Wirkstoff Sildenafil langsamer im Körper abgebaut wird. Das führt zu einer höheren Sildenafil-Konzentration im Blut und kann so Nebenwirkungen verstärken.

Immunsuppressiva: Tacrolimus

Von einer Einnahme von Viagra sollte während einer Tacrolimus-Therapie abgesehen werden. Tacrolimus wird in der Regel nach einer Transplantation verschrieben. Es verlangsamt den Abbau des Wirkstoffs Sildenafil im Körper und erhöht so das Risiko von Nebenwirkungen.

Können auch Lebensmittel zu Wechselwirkungen mit Viagra führen?

Nicht nur Medikamente sondern auch Lebensmittel können Wechselwirkungen in Kombination mit Viagra auslösen:

Grapefruitsaft

Grapefruitsaft kann Wechselwirkungen mit verschiedenen Arzneimitteln verursachen – auch mit Viagra. Der Saft kann die Wirkung von Sildenafil verstärken und damit die Wahrscheinlichkeit eintretender Nebenwirkungen erhöhen.

Alkohol

Übermäßiger Alkoholkonsum kann die Wirkung von Viagra schwächen und Nebenwirkungen verstärken.

Beliebte Potenzmittel

ab 51.58 €

ab 66.04 €

ab 60.75 €

Keine Resultate gefunden.

Keine Resultate gefunden.
Bitte überprüfen Sie Ihren Suchbegriff oder versuchen sie einen anderen Medikamentennamen.

michel-wenger.png

Michel Wenger ist Leiter der klinischen Geschäftsenwicklung für Deutschland, Österreich und der Schweiz. Neben seinem Abschluss in Medizin hält er einen MBA in Strategy and Marketing Consulting von der Cambridge Judge Business School.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Artikel erschienen: 12 Mär 2015

Letzte Aktualisierung: 13 Feb 2019




Kundenrezensionen
star full star full star full star full star full (4422)
star full star full star full star full star full von Jens, 16 Jul 2019
Alles Bestens
star full star full star full star full star full von Thomas, 11 Aug 2019
Alles top! :)
star full star full star full star full star full von Daniela, 11 Aug 2019
Schneller Versand und prima Kommunikation!!
star full star full star full star full star full von Claudia, 10 Aug 2019
ging flott, schnelle Zusendung. Meine Pille war nicht aufgeführt, ratzfatz kam per Mail ein Alternativvorschlag.
star full star full star full star full star full von Nemo, 23 Jun 2019
Super unkompliziert und schneller Versand! Gerne wieder.


Gütesiegel