Test-Kits für Geschlechtskrankheiten

Bitte beachten Sie: Aktuell kann es bei der Bearbeitung zu einer Verzögerung von bis zu 14 Tagen kommen, da unser Partnerlabor zur Zeit ein erhöhtes Volumen an Corona Test-Kits zu bewältigen hat.

Preis ab 29.00 €

Einer unserer Ärzte wird Ihre Anfrage auswerten und falls angemessen ein Rezept ausstellen. Wie funktioniert ZAVA?

Aktuell kann es bei der Testauswertung zu einer Verzögerung von bis zu 14 Tagen kommen, da unser Partnerlabor zur Zeit ein erhöhtes Volumen an Corona Test-Kits zu bewältigen hat. Wir bitten um Ihr Verständnis und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Sie würden gerne testen, ob Sie sich mit einer Geschlechtskrankheit infiziert haben? Bei ZAVA können Sie zwischen den folgenden Test-Kits wählen:

Wir versenden Ihr gewähltes Test-Kit diskret verpackt per Post zu Ihnen nach Hause. Führen Sie die Urinprobe oder den Abstrich durch und senden Sie die Probe einfach mit dem beigefügten vorfrankierten Umschlag an unser deutsches Partnerlabor. Ihre Test-Ergebnisse erhalten Sie innerhalb von drei bis vier Tagen über Ihr verschlüsseltes ZAVA Konto.


Umfangreicher Geschlechtskrankheiten-Test

Sofort lieferbar. Preis ab 89.00 €

Chlamydien-Gonorrhoe-Test

Sofort lieferbar. Preis ab 49.00 €

Chlamydien-Test

Sofort lieferbar. Preis ab 29.00 €

Gonorrhoe-Test

Sofort lieferbar. Preis ab 29.00 €

Keine Resultate gefunden.

Keine Resultate gefunden.
Bitte überprüfen Sie Ihren Suchbegriff oder versuchen sie einen anderen Medikamentennamen.



Wann sollte ich mich auf eine Geschlechtskrankheit testen lassen?

Eine Untersuchung auf Geschlechtskrankheiten ist in folgenden Fällen sinnvoll:

  • Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit wechselnden Sexualpartnern
  • Bei einer neuen Partnerschaft/einem Partnerwechsel
  • Bei Anzeichen und Symptomen die auf eine Geschlechtskrankheit hindeuten könnten
  • Im Falle einer diagnostizierten Geschlechtskrankheit bei einem Sexualpartner

Geschlechtskrankheiten können durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit wechselnden Partnern ist es ratsam sich regelmäßig testen zu lassen, um eine Infektion auszuschließen oder frühzeitig behandeln zu können und gleichzeitig einer unbeabsichtigten Übertragung vorzubeugen. In einer neuen Partnerschaft ist es sinnvoll, wenn sich beide Partner vor dem ungeschützten Geschlechtsverkehr auf sexuell übertragbare Krankheiten testen lassen, um Risiken einer Ansteckung zu vermeiden.

Bei Symptomen oder dem Verdacht auf eine Geschlechtskrankheit, sollten Sie schnellstmöglich abklären, ob Sie sich mit einem Erreger angesteckt haben. Wenn Ihr Sexualpartner positiv auf Geschlechtskrankheiten getestet wurde und sie ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten, sollten Sie sich auch testen und im Falle einer Ansteckung behandeln lassen.

Auf welche Erreger kann ich mich testen lassen?

Abhängig vom gewählten Geschlechtskrankheiten Test-Kit können Sie sich auf die folgenden Erreger testen lassen:

  • Chlamydien (Chlamydia trachomatis)
  • Gonorrhoe (Neisseria gonorrhoeae - auch bekannt als Tripper)
  • Trichomonaden (Trichomonas vaginalis)
  • Genitalherpes (Herpes simplex Virus)
  • Gardnerella vaginalis (Erreger der bakteriellen Vaginose)
  • Genitales Mycoplasma (Mykoplasma genitalium)
  • Mykoplasma hominis
  • Ureaplasma urealyticum
  • Ureaplasma parvum
  • Candida spezies
  • Atopobium vaginae

Ab wann sind die unterschiedlichen Geschlechtskrankheiten nachweisbar?

Ein Test, mit dem die Infektion durch einen Erreger nachgewiesen werden soll, bringt noch kein verlässliches Ergebnis, wenn er zu früh durchgeführt wird. Abhängig von der Testmethode werden etwa Erbgutbestandteile, Oberflächenmerkmale oder die Immunreaktion des Betroffenen auf den Krankheitserreger nachgewiesen. Daher muss vom Zeitpunkt der vermuteten Infektion bis zur Testung einige Zeit vergehen, um den Test sinnvoll durchzuführen. Diese Zeitspanne hängt von der Testmethode und dem vermuteten Erreger ab. Falls Sie befürchten, dass Sie sich kürzlich mit einer Geschlechtskrankheit infiziert haben, sollten Sie abhängig von Ihrem gewählten Test-Kit bis zu vier Wochen mit dem Test warten, um sicherzugehen, dass das Ergebnis zuverlässig ist. In unserer Sprechstunde oder bei Ihrem niedergelassenen Arzt werden Sie beraten, zu welchem Zeitpunkt ein Test sinnvoll ist.

Wie laufen Geschlechtskrankheiten-Tests für zu Hause ab?

Die von uns angebotenen Tests basieren auf dem Prinzip der Polymerase-Ketten-Reaktion, bei der Erbgutbestandteile des Erregers nachgewiesen werden. Nach Bestellung senden wir Ihnen innerhalb von drei bis vier Werktagen ein diskret verpacktes Test-Kit per Post zu. Mit dem Test-Kit können Sie zu Hause eine Urinprobe (für Männer) oder einen vaginalen Abstrich (für Frauen) vornehmen und in einem vorfrankierten Rückumschlag an unser deutsches Partnerlabor schicken. Im Labor wird Ihre Probe durch eine Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR) untersucht.

Wie schnell erhalte ich das Ergebnis des Geschlechtskrankheiten-Tests?

Nachdem unser Partnerlabor Ihre Probe erhalten hat, dauert es circa drei bis vier Werktage, bis Sie Ihr Ergebnis über Ihr gesichertes ZAVA Konto einsehen können.

Wie sicher ist das Ergebnis der Tests?

Wie verlässlich der Test ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Wurde die Probengewinnung (Abstrich/Urin) korrekt durchgeführt?
  • Wurde das Material anschließend zeitnah an das Labor gesendet?
  • Wurde ausreichend Zeit eingehalten vom Zeitpunkt der vermuteten Infektion bis zur Testung?
  • Außerdem müssen die Tests im Labor korrekt durchgeführt werden.

Mit korrekter Anwendung des jeweiligen Testkits kann die Verlässlichkeit des Ergebnisses verbessert werden. Eine exakte Angabe zur Sensitivität und Spezifität der Ergebnisse kann beim Labor erfragt werden - für den Betroffenen ist es in der Regel besser, die Testergebnisse mit einem Arzt zu besprechen. So werden die Ergebnisse fachkundig interpretiert, bei Notwendigkeit einer Behandlung wird diese eingeleitet, und falls die Testergebnisse nicht plausibel erscheinen, kann ein anderer Test oder eine fachärztliche Vorstellung empfohlen werden.

Wie kann man sich mit Geschlechtskrankheiten anstecken?

In den folgenden Situationen kann eine Übertragung von Geschlechtskrankheiten stattfinden:

  • Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr (vaginal, oral oder anal) – auch ohne Samenerguss
  • Bei Anwendung von ungereinigten Sextoys, die mit dem Erreger in Kontakt gekommen sind
  • In einigen Fällen bei Petting oder bei engem Körperkontakt
  • Wenngleich das Risiko für eine Infektion deutlich geringer ist bei Verwendung eines Kondoms, können Geschlechtskrankheiten auch bei geschütztem Sexualverkehr übertragen werden.

Welche Symptome deuten auf eine Geschlechtskrankheit hin?

Geschlechtskrankheiten können sich auf verschiedene Arten und Weisen äußern. Manche sexuell übertragbaren Infektionen verursachen Beschwerden an den Geschlechtsorganen, andere am gesamten Körper, in manchen Fällen ruft eine Ansteckung aber auch keine Anzeichen hervor.

Folgende Symptome können bei Männern auf eine Geschlechtskrankheit hindeuten:

  • Ungewöhnlicher Ausfluss aus der Harnröhre
  • Juckreiz in der Harnröhre
  • Schmerzen und/oder Brennen beim Urinieren
  • Schmerzen und/oder Schwellungen der Hoden
  • Geschwüre, Bläschen, Wucherungen, Pickel, Rötungen und/oder Juckreiz im Genitalbereich oder am Anus
  • Schmerzen im Unterleib
  • Beschwerden beim Stuhlgang
  • Wucherungen oder ungewöhnliche Flecken im Rachenraum

Folgende Symptome können bei Frauen auf eine Geschlechtskrankheit hindeuten:

  • Gelblicher, eitriger und/oder unangenehm riechender Ausfluss aus der Vagina
  • Brennen und/oder Jucken der Scheide
  • Bläschen, Geschwüre, Wucherungen, Pickel und/oder Entzündungen der Geschlechtsorgane
  • Schmerzen und/oder Brennen beim Wasserlassen
  • Schmerzen und/oder Brennen beim Geschlechtsverkehr
  • Schmerzen im Unterbauch und/oder Genitalbereich
  • Unregelmäßige, ausbleibende Menstruation und/oder Zwischenblutungen
  • Wucherungen oder ungewöhnliche Flecken im Rachenraum

Das Auftreten einer dieser Symptome bedeutet nicht zwangsläufig eine Ansteckung mit einer Geschlechtskrankheit. Die oben genannten Anzeichen sollten jedoch nicht ignoriert werden. Wenn Sie Beschwerden haben, wenden Sie sich schnellstmöglich an einen Arzt, um eine mögliche Infektion auszuschließen.

Wo kann man einen Geschlechtskrankheiten-Test durchführen?

Geschlechtskrankheiten-Tests werden vom Hausarzt/Frauenarzt, Urologen, Gesundheitssamt und von der AIDS-Hilfe angeboten und durchgeführt. Eine anonyme und bei korrekter Anwendung zuverlässige Alternative bieten unsere Test-Kits für zu Hause.

Wie sollte ich mich gegenüber meinem Sexualpartner verhalten, wenn der Test positiv ausfällt?

Wenn Sie positiv auf eine Geschlechtskrankheit getestet wurden, ist es wichtig, offen mit Ihrem Partner darüber zu sprechen – je früher, desto besser. Außerdem sollte sich Ihr Partner ebenfalls untersuchen und testen lassen, um eine Infektion auszuschließen oder im Falle einer bereits stattgefundenen Ansteckung eine passende Behandlung zu erhalten. Dadurch kann außerdem eine Wiederansteckung verhindert werden.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für den Test?

Die von ZAVA angebotenen Test-Kits werden aktuell nicht von der Krankenkasse übernommen. Falls Sie privatversichert sind, lohnt es sich aber bei Ihrer Krankenkasse nachzufragen. Abhängig von Ihrem Tarif kann es sein, dass Ihnen Ihre Krankenkasse die Kosten erstattet.

Die anfallenden Kosten für den Test bei Ihrem Hausarzt/Frauenarzt/Urologen vor Ort werden von der Krankenkasse übernommen, sofern Verdacht auf oder Symptome einer Geschlechtskrankheit bestehen.

Gibt es einen HIV-Selbsttest für zu Hause?

HIV-Selbsttests für zu Hause sind in Deutschland seit Oktober 2018 erhältlich. Diese Selbsttests sind in Apotheken, Drogerien oder über das Internet erhältlich.

Beim Kauf ist es wichtig, dass der Test ein CE-Zeichen hat und in Europa zugelassen ist. Zu den in Europa zugelassenen und mit CE-Zeichen ausgestatteten Tests gehören: "Autotest VIH", "INSTI" und der “Exacto”-Selbsttest.

Zurzeit bietet ZAVA keine HIV-Selbsttests an, wir arbeiten jedoch daran, diese in der Zukunft anbieten zu können.

Wie kann man Geschlechtskrankheiten vorbeugen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten das Risiko einer Infektion zu vermindern. Die wirkungsvollste Methode, das Risiko einer Ansteckung zu reduzieren, ist die Verwendung von Kondomen. Kondome schützen bei vaginalem, oralem und analem Geschlechtsverkehr gegen die meisten Erreger von Geschlechtskrankheiten – können aber keinen 100% Garantie vor einer Ansteckung bieten. Bei analem und vaginalem Oralsex kann ein Lecktuch die Übertragung von STIs vorbeugen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Pille nicht gegen STIs schützt.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie sich mit einer Geschlechtskrankheit infiziert haben, oder Symptome bemerken, sollten Sie in jedem Fall einen Test durchführen oder sich untersuchen lassen. Bis das Testergebnis vorliegt, wird empfohlen während des Geschlechtsverkehrs Kondome zu verwenden, um einer eventuellen Übertragung vorzubeugen.

maike-michel.png
Medizinisch geprüft von:
Dr. Maike Michel Medizinische Autorin

Maike Michel unterstützt das Ärzteteam von ZAVA bei der medizinischen Textprüfung. Sie studierte Medizin an den Universitäten in Münster und Freiburg. Seit 2016 arbeitet sie als Assistenzärztin in einer psychiatrischen Klinik in Deutschland.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Letzte Änderung: 16 Jun 2019


Hier finden Sie eine Auswahl an STI-Heimtest-Kits





Gütesiegel & Mitgliedschaften