Der Pearl-Index

Dr. Nadia Schendzielorz

Medizinisch geprüft von

Dr. Nadia Schendzielorz

Letzte Änderung: 04 Dez 2019

Erfahren Sie hier was genau der Pearl-Index ist und finden Sie eine Übersicht zu der Sicherheit der beliebtesten Verhütungsmittel.

Inhalt
Eine junge Frau recherchiert mit ihrem Smartphone, was der Pearl Index ist und was er aussagt.

Der Pearl-Index, benannt nach dem amerikanischen Biologen Raymond Pearl, gibt an, wie sicher eine Verhütungsmethode ist. Um dies zu berechnen wird ermittelt, wie hoch die Zahl der Schwangerschaften ist, wenn 100 gebärfähige Frauen 1 Jahr lang das gleiche Verhütungsmittel anwenden. Wenn also 100 (gebärfähige) Frauen 1 Jahr lang das gleiche Verhütungsmittel anwenden und 2 Frauen trotzdem schwanger werden, liegt der Pearl-Index bei 2.

Ein niedriger Pearl-Index bedeutet also wenige Schwangerschaften und hohe Sicherheit; ein höherer mehr Schwangerschaften und geringere Sicherheit.

Ohne Verhütung liegt der Pearl-Index bei 85.

Hinweis: Beim klassischen Pearl-Index werden alle Schwangerschaften im gesamten Versuchszeitraum berücksichtigt. Beim „Perfect use" oder „Method Pearl-Index" werden nur die Schwangerschaften berücksichtigt, die nach sachgemäßem, durchgängigen Gebrauch des Verhütungsmittels aufgetreten sind und nur die Zeiträume berücksichtigt, in denen das Verhütungsmittel durchgängig und richtig angewendet wurde. Dieser Wert ist normalerweise niedriger als der klassische Pearl-Index.

Die Apotheken Umschau hat ein kurzes, informatives Video zum Pearl-Index zusammengestellt, welches den Sachverhalt noch einmal bildlich veranschaulicht.

Mehr Informationen zur Sicherheit der einzelnen Methoden finden Sie auch in unserem Artikel über die sichersten Verhütungsmethoden.

Pearl-Index verschiedener Verhütungsmethoden:

Verhütungsmethode Pearl-Index

keine Verhütung

85

Chemische Verhütungsmittel

3 – 21

Depotspritze

0,3 - 0,88

Diaphragma

1 - 20*

Hormonimplantat

0 - 0,08

Hormonspirale

0,16

Kombinationspille

0,1 - 0,9

Kalendermethode

9

Koitus interruptus

4 - 18

Kondom

2 - 12

Kondom für die Frau

5 - 25

Kupferspirale

0,3 - 0,8

Mini-Pille

0,5 - 3

Sterilisation der Frau

0,2 - 0,3

Sterilisation des Mannes

0,1

Vaginalring

0,4 - 0,65

Verhütungspflaster

0,72 - 0,9

*Die Angaben gelten nur, wenn gleichzeitig ein Verhütungsgel angewandt wird

Kritik am Pearl-Index

Inkorrekte Anwendung

Die Sicherheit einer Verhütungsmethode hängt entscheidend davon ab, ob sie richtig und durchgängig angewendet wurde. Die Hersteller sollten daher sicherstellen, dass allen Studienteilnehmern die Methode einheitlich und vollständig erklärt wird. Dies ist leider nicht immer der Fall und kann das Ergebnis negativ beeinflussen.

Einfluss von Medikamenten

Zusätzlich kann beispielsweise die Wirkung der Antibabypille von Medikamenten wie Antibiotika beeinflusst werden und so ungewollt eine Schwangerschaft auftreten.

Ignorieren wichtiger Parameter

Des Weiteren berücksichtigt der Pearl-Index statistisch wichtige Parameter nicht, wie z. B. die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs und er schreibt auch keine minimale Größe der untersuchten Gruppe vor. Je kleiner eine Gruppe, desto geringer ist die statistische Aussagekraft.

Fehlerhafte Fehler-Rate

Ein weiterer beeinflussender Faktor ist die Tatsache, dass über den gesamten Untersuchungszeitraum einer Studie eine konstante Fehler-Rate (Anzahl an Schwangerschaften) angenommen wird. Diese Annahme ist aus zwei Gründen falsch. Erstens ist davon auszugehen, dass fruchtbarere (oft jüngere) Paare auch früher im Untersuchungszeitraum schwanger werden und damit aus der Studie ausscheiden.

Zweitens hängt die Sicherheit und Effektivität einer Verhütungsmethode ganz entscheidend von der Erfahrung der Anwender ab. Verbleiben Paare länger in einer Studie, steigt Ihre Erfahrung mit der Verhütungsmethode und die Sicherheit steigt automatisch. Die Fehlerrate sinkt.

Fazit

Trotz offensichtlicher Schwächen ist der Pearl-Index zur orientierenden Beurteilung von Verhütungsmethoden geeignet und findet seit über 80 Jahren eine breite Anwendung. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Sicherheit einer Verhütungsmethode unabhängig vom Pearl-Index entscheidend von der Erfahrung der Sexualpartner mit dieser Methode und der richtigen Anwendung abhängt. Bei der Anwendung einer Verhütungsmethode sollten sich die Sexualpartner ausführlich mit der richtigen Anwendung und den möglichen Fehlerquellen vertraut machen.

dr-nadia-schendzielorz.png
Medizinisch geprüft von:
Dr. Nadia Schendzielorz Medizinische Autorin

Dr. Nadia Schendzielorz war von 2016 bis 2020 Apothekerin bei Zava und unterstützt das Team nun freiberuflich bei der medizinischen Textprüfung. Sie schloss ihr Studium der Pharmazie an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn ab. Im Anschluss arbeitete sie an ihrer Dissertation an der Universität von Helsinki in Finnland und promovierte erfolgreich im Fachbereich Pharmakologie.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Letzte Änderung: 04 Dez 2019

Ihr hormonelles Verhütungsmittel online
Rezept anfordern


Kundenrezensionen
trustpilot-ratings-4-halfstar (6206)
trustpilot-ratings-5-star von Stanislaw, 20 Nov 2020
Schnelle und kompetente Abwicklung der empfehlenswerten Angelegenheiten des Patienten
trustpilot-ratings-5-star von Steffen Richter, 29 Nov 2020
Wie immer sehr schneller Versand. Einfach Super
trustpilot-ratings-5-star von Olaf, 29 Nov 2020
Schnell und gut
trustpilot-ratings-5-star von Klaus, 17 Nov 2020
Schnelle Rezeptvergabe. Innerhalb von zwei Tagen Medikament im Haus. Alles Top.
trustpilot-ratings-5-star von klaschü, 21 Nov 2020
Bestellung, Zahlungsvorgang und Lieferung völlig komplikationslos und schnell. Gewünschtes Medikament original Ratiopharmprodukt, also alles bestens .


Gütesiegel