Ekzem-Creme

Dr. Emily Wimmer

Medizinisch geprüft von

Dr. med. Emily Wimmer

Letzte Änderung: 29 Jul 2022

Ein Ekzem kann äußerst lästig sein: Die Haut juckt, ist gerötet und es bilden sich kleine Bläschen oder Schuppen. Ein effektives Gegenmittel sind Ekzem-Cremes. Oft enthalten diese Cremes Cortison und müssen deshalb von einem Arzt verschrieben werden. Bei ZAVA können Sie ein Rezept für verschreibungspflichtige Cremes mit Cortison wie Advantan® 0,1% Creme und BetaGalen® Creme einfach anfragen. Welches Medikament kommt bei Ihren Beschwerden infrage? Und wie wende ich eine Ekzem-Creme richtig an? Antworten dazu finden Sie hier.

Inhalt
Eine Ekzem-Creme wird aus einer weißen Tube auf den Finger gedrückt.
 

Welche Creme hilft bei Ekzemen?

Die Auswahl der Ekzem-Creme muss individuell an Ihre Beschwerden angepasst werden. Bei der Verordnung der passenden Creme berücksichtigt der Arzt verschiedene Faktoren, unter anderem:

  • die Stärke des Ekzems
  • die Ursache des Ekzems
  • die betroffene Körperregion (je nach Hautdicke kommen unterschiedlich stark dosierte Präparate zum Einsatz)

Häufig verordnet der Arzt bei Ekzemen eine Creme mit Cortison. Mediziner sprechen bei dieser Wirkstoffgruppe von Glukokortikoiden. Sie wirken entzündungshemmend und können Juckreiz schnell und effektiv lindern.

Ist die Anwendung von Präparaten mit Glukokortikoiden nicht möglich, zum Beispiel bei einer Cortisonunverträglichkeit, kommen unter Umständen Calcineurin-Hemmer zum Einsatz. Sie haben eine hemmende Wirkung auf das Immunsystem und wirken der Entzündung entgegen. Zu den Wirkstoffen aus der Gruppe der Calcineurin-Hemmer zählen Tacrolimus und Pimecrolimus.

Sie haben ein Ekzem und benötigen eine wirksame Creme? Bei ZAVA können Sie Ekzem-Cremes mit Cortison anfragen. Über unserem Ekzem-Service für Personen ab 18 Jahren füllen Sie einen medizinischen Online-Fragebogen zu Ihren Beschwerden aus. Außerdem laden Sie mindestens 2 Fotos der betroffenen Hautstellen hoch. Nach Ermessen des zuständigen Arztes erhalten Sie ein Rezept und können sich die Creme bequem nach Hause liefern lassen oder in einer Apotheke Ihrer Wahl abholen.

Die wichtigsten Produkteigenschaften der bei ZAVA verfügbaren Ekzem-Cremes im Überblick:

Advantan® 0,1% Creme

BetaGalen® Creme

Wirkstoff

Methylprednisolonaceponat

Betamethasonvalerat

Anwendungsgebiet

bei entzündlichen Hauterkrankungen und Ekzemen

bei entzündlichen Hauterkrankungen und Ekzemen

Anwendung

1-mal täglich, für max. 6 Wochen 

2-mal täglich, für max. 3 Wochen

Packungsgrößen

25 g und 50 g

25 g und 50 g

Preis

ab 15.48 €

ab 15.39 €

Was ist der Unterschied zwischen einer Ekzem-Creme und einer Ekzem-Salbe?

Die Begriffe Ekzem-Creme und Ekzem-Salbe werden oft gleichbedeutend verwendet. Streng genommen gibt es aber einen wichtigen Unterschied: Eine Ekzem-Salbe besteht aus verschiedenen Fetten und enthält kein oder nur wenig Wasser. Eine Ekzem-Creme enthält Fette und Wasser. Damit sich die Bestandteile vermischen lassen, werden sogenannte Emulgatoren hinzugefügt.

Wann wird welches Präparat verwendet? Je trockener das Ekzem ist, desto höher sollte der Fettgehalt in einer Salbe sein. Ist die Haut akut entzündet und nässt, wird eher auf eine Creme mit höherem Wassergehalt zurückgegriffen.

Bei was hilft eine Ekzem-Creme?

Ekzem-Cremes werden für die oberflächliche Behandlung von entzündlichen Hautstellen eingesetzt. Sie äußern sich unter anderem mit diesen Symptomen:

  • Juckreiz
  • Rötung
  • Schwellung
  • Bläschenbildung
  • Schuppenbildung

Ein Ekzem kann unterschiedliche Erkrankungen als Ursache haben. Dazu gehören zum Beispiel Neurodermitis (atopische Dermatitis), Schuppenflechte und Kontaktallergien (häufig auf Nickel oder Duftstoffe in Kosmetika).

Mediziner unterscheiden zwischen akuten und chronischen Ekzemen. Akute Ekzeme treten vorübergehend auf und weisen verstärkt Entzündungssymptome wie Juckreiz, Schwellung und Rötung auf. Chronische Ekzeme können länger dauern und wiederholt vorkommen. Typischerweise sind die betroffenen Hautstellen trocken, schuppig oder rissig.

Gut zu wissen: Mit der richtigen Therapie können die Beschwerden durch ein Ekzem effektiv gelindert werden. Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Haus- oder Hautarzt, wenn Sie beispielsweise eine Ekzem-Creme benötigen. Das geht auch bequem online: Bei ZAVA können Sie einen Arzt konsultieren und ein Rezept für eine Ekzem-Creme anfragen.

Wie wende ich eine Ekzem-Creme richtig an?

Ekzem-Cremes sollten Sie immer nach Anordnung des behandelnden Arztes verwenden. Für die meisten Mittel ist häufig eine Behandlung 1-2-mal am Tag vorgesehen, bei der das Präparat dünn auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen wird.

Wichtig: Cortison-Cremes bei Ekzemen (auch frei verkäufliche aus der Apotheke) sollten nicht ohne ärztliche Absprache über einen längeren Zeitraum angewendet werden. So wird das Risiko für Nebenwirkungen möglichst gering gehalten.

Gibt es Nebenwirkungen?

Ekzem-Cremes, speziell Cortison-Präparate, werden oft mit unangenehmen Nebenwirkungen wie Dünnerwerden der Haut in Verbindung gebracht. Woran liegt das? Früher war die Wirkstoffgruppe der Glukokortikoide noch nicht so gut erforscht wie heute. Deshalb wurden oft zu starke Präparate eingesetzt, die zum Auftreten von Nebenwirkungen führten. Heute sind Cortison-Cremes gut erforscht und rufen bei richtiger Anwendung kaum Nebenwirkungen hervor.

In manchen Fällen kommt es zu:

  • Haarwurzelentzündungen
  • Dünnerwerden der Haut
  • Dehnungsstreifen
  • Bildung von weißen Flecken auf der Haut (Pigmentstörungen)

Gut zu wissen: Die Nebenwirkungen von Cremes mit Cortison sind deutlich geringer als bei der Einnahme in Tablettenform.

Ekzem-Creme in der Apotheke kaufen

Es gibt einige schwächer wirksame Ekzem-Cremes, die frei verkäuflich in der Apotheke erhältlich sind. Dabei handelt es sich um Hydrocortison Cremes mit 0,25 % oder 0,5 % Wirkstoff. Sie kommen etwa bei Sonnenbränden mit leichter Rötung, Insektenstichen und leichteren, vorübergehenden Ekzemen zum Einsatz.

Bei stärkeren Symptomen oder einem Ekzem unbekannter Ursache sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Er kann die Beschwerden einschätzen und geeignete Medikamente verschreiben.

Sie leiden an einem Ekzem und benötigen eine passende Creme? Mit dem Ekzem Service von ZAVA können Sie von zu Hause aus geeignete Medikamente anfordern. Füllen Sie dazu einen kurzen medizinischen Fragebogen aus und laden Sie 2 Bilder von den betroffenen Hautpartien hoch. Nach einer ärztlichen Einschätzung können Sie sich – bei Angemessenheit – die Ekzem-Creme direkt nach Hause liefern lassen.

Bei ZAVA erhältliche Ekzem-Cremes:

Weitere wirksame Ekzem-Präparate:

ab 15.48 €

ab 15.39 €

Keine Resultate gefunden.

Keine Resultate gefunden.
Bitte überprüfen Sie Ihren Suchbegriff oder versuchen sie einen anderen Medikamentennamen.

Wie bekomme ich ein Ekzem wieder weg?

Mit der richtigen Behandlung lassen sich die Beschwerden durch ein Ekzem effektiv lindern. Häufig verschreibt der Arzt spezielle Ekzem-Cremes, die Cortison enthalten und somit entzündungshemmend wirken. Wird das Produkt wie vom Arzt verordnet aufgetragen, sollten die Symptome innerhalb weniger Tage abnehmen.

Wie sieht ein Ekzem aus?

Als Ekzem werden entzündete, gerötete und manchmal geschwollene Hautpartien bezeichnet, die teilweise starken Juckreiz mit sich bringen. In einigen akuten Fällen bilden sich auch kleine Bläschen oder Schuppen. Ein chronisches Ekzem dagegen geht meist mit trockener, rissiger Haut einher.

Welche Creme bei trockenem Ekzem?

Ist die Haut durch ein Ekzem sehr trocken und rissig, helfen fettreiche Salben. Ein Arzt kann auch entzündungshemmende Salben mit Cortison verordnen, die täglich auf die Haut aufgetragen werden. Wenn Sie ein spezielles Präparat benötigen, hilft der Ekzem Service von ZAVA. Bei Eignung können Sie sich die Ekzem-Creme direkt nach Hause liefern lassen.

dr-emily-wimmer.png
Medizinisch geprüft von:
Dr. med. Emily Wimmer Ärztin

Dr. med. Emily Wimmer ist seit 2015 eine unserer deutschen Ärzte bei ZAVA. 2009 schloss sie ihr Studium der Humanmedizin an der Universität zu Lübeck ab. Danach arbeitete sie in der Abteilung für Hämatologie und Onkologie an der MedUni Wien sowie als Assistenzärztin in Hamburg bzw. Prüfärztin am Hamburger Institut für Versorgungsforschung in Dermatologie. Seit 2020 arbeitet Sie zudem in Teilzeit in einer Hausarztpraxis in Hamburg.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Letzte Änderung: 29 Jul 2022

Alle Sprechstunden auf einen Blick
Zu den Behandlungen




Gütesiegel & Mitgliedschaften