Orgasmus hinauszögern: Diese Techniken können helfen

Dr. Nadia Schendzielorz

Medizinisch geprüft von

Dr. Nadia Schendzielorz

Letzte Änderung: 24 Mär 2022

Der vorzeitige Samenerguss ist eine der häufigsten sexuellen Funktionsstörungen bei Männern: Mindestens 20 % leiden unter diesem Problem. Betroffene sind meist nicht in der Lage, ihre Ejakulation während des Geschlechtsaktes zu steuern. Häufig erleben sie den Höhepunkt nur Sekunden oder sehr wenige Minuten nach dem Beginn des Geschlechtsverkehrs. Dabei müssen sich Männer heute längst nicht mehr mit diesem Schicksal abfinden: Denn neben der Therapie mit Medikamenten gibt es auch einige verhaltenstherapeutische Maßnahmen, mit denen sich der Orgasmus hinauszögern lässt. Erfahren Sie hier, mit welchen Hausmitteln und Techniken Sie die Ejakulation verzögern können und wie Sie diese anwenden.

Inhalt
Ejakulation verzögern: Beine von einer Frau und einem Mann im Bett.
 

Wissenswertes über den vorzeitigen Samenerguss

Eine vorzeitige Ejakulation liegt dann vor, wenn der Samenerguss beim Mann während des Geschlechtsverkehrs zu früh stattfindet. Eine genaue Definition dieser sexuellen Funktionsstörung ist allerdings schwierig – denn was ein Mann, seine Partnerin oder sein Partner genau als „zu früh kommen“ empfinden, ist je nach Einzelfall unterschiedlich.

Prinzipiell unterscheidet man 2 Arten der frühzeitigen Ejakulation: lebenslange (primäre) und erworbene (sekundäre). Die 1. Form beginnt in der Regel schon im Teenageralter mit den ersten sexuellen Erfahrungen. Die 2. Form von vorzeitigem Samenerguss tritt dagegen meist später im Leben auf. Als Ursachen kommen dabei sowohl psychische Faktoren wie Stress und Ängste als auch eine organisch bedingte Überempfindlichkeit oder Erkrankungen wie Diabetes mellitus infrage. Auch eine Kombination verschiedener Auslöser ist vor allem bei der sekundären Form möglich.

Achtung: Wenn Sie unter vorzeitigem Samenerguss leiden, kann dies ein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung sein. Scheuen Sie sich deshalb nicht, Ihre Beschwerden mit einem Mediziner, zum Beispiel einem Allgemeinarzt oder behandelnden Urologen, zu besprechen.

Ejakulation verzögern: Hausmittel und Techniken

Bei vorzeitigem Samenerguss muss nicht immer ein Medikament zum Einsatz kommen. Auch mit Hausmitteln oder speziellen Techniken beim Sex können Sie den Orgasmus hinauszögern.

Einige Männer berichten beispielsweise, dass sie bereits durch die bewusste Masturbation einige Stunden vor dem Geschlechtsverkehr einen vorzeitigen Samenerguss verhindern können. Mediziner raten von diesem Vorgehen allerdings ab, da sich so langfristig keine Besserung der Symptomatik einstellt, sondern nur kurzfristige Abhilfe geschaffen werden kann. Eine häufigere Stimulation des Penis, zum Beispiel regelmäßiger Sex, kann außerdem zu einem gewissen Gewöhnungseffekt führen und so den Orgasmus rauszögern. Alternativ können Sie versuchen, kurz vor der Ejakulation tief durchzuatmen. Dies kann den Samenerguss unterdrücken und die Stimulation kurzzeitig beeinflussen.

Daneben besteht die Möglichkeit, dickere oder speziell beschichtete Kondome zu nutzen, welche die Eichel unempfindlicher machen sollen. Gerade wenn das Problem nur ab und zu auftritt, lässt sich mit diesen Hilfsmitteln oft ein frühzeitiger Samenerguss vermeiden.

Spezielle Verhaltenstechniken, wie die Start-Stopp- oder die Squeeze-Technik, sind dagegen eher auf eine dauerhafte Umstellung der Gewohnheiten angelegt, um auf lange Sicht die frühzeitige Ejakulation zu verzögern. Allerdings ist die Wirksamkeit dieser Techniken unter Medizinern recht umstritten. Denn es besteht dabei immer die Gefahr eines Rückfalls – insbesondere, wenn sich Umstände im Sexualleben verändern (z.B. neuer Partner oder belastendes Ereignis).

Start-Stopp-Technik

Die Start-Stopp-Technik ist eine der gängigsten Methoden zur Verzögerung der Ejakulation. Der Urologe Dr. James H. Semans entwickelte diese Technik bereits 1956. Sie kann entweder alleine oder gemeinsam mit der Partnerin oder dem Partner ausgeübt werden.

Ziel dieser Technik ist vor allem die Sensibilisierung des Mannes für den Grad seiner Erregung. Maßgeblich ist dabei der sogenannte „point of no return“ – also der Moment, in dem die Ejakulation so kurz bevorsteht, dass sie nicht mehr zu unterdrücken ist. Um diesen Zeitpunkt zu identifizieren, gehen Sie bei der Start-Stopp-Methode folgendermaßen vor:

  • Sie oder Ihr Partner beziehungsweise Ihre Partnerin stimulieren den Penis so lange, bis Sie kurz vor der Ejakulation stehen.
  • Anschließend stoppen Sie die Stimulation für etwa 30-60 Sekunden. Warten Sie dabei, bis Sie wieder ein Gefühl von Kontrolle über den Orgasmus haben.
  • Wiederholen Sie diesen Prozess 4- bis 5-mal und ruhen Sie jedes Mal kurz vor dem Orgasmus.
  • Schließlich lassen Sie die Ejakulation dann geschehen.

Auf diesem Weg sollen Anwender ein Gefühl dafür erhalten, wann sie den „point of no return“ erreichen, um in der Folge gezielt den Orgasmus hinauszögern zu können. Manche Männer und/oder Paare empfinden die Umsetzung der Start-Stopp-Technik jedoch als unangenehm oder frustrierend. Es bietet sich deshalb an, diese Methode als Spiel zu verstehen, um sie so entspannt wie möglich in den Geschlechtsakt zu integrieren.

Squeeze-Technik

Bei der Squeeze-Technik handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Start-Stopp-Methode, die das Forscherpaar William Howell Masters und Virginia Johnson in den 1970-er Jahren beschrieben hat. Auch hier soll vor allem das Körpergefühl des Mannes gestärkt werden, um den „point of no return“ zu erkennen. Somit soll der Mann besser einschätzen lernen, wie sich der vorzeitige Orgasmus hinauszögern lässt. Ergänzend zur Start-Stopp-Methode kommt dabei eine besondere Druck-Technik (engl. Squeeze) zum Einsatz:

  • Auch hier stimulieren Sie allein oder gemeinsam mit der Partnerin oder dem Partner den Penis so lange, bis Sie kurz vor der Ejakulation stehen.
Ejakulation verzögern: Anleitung für die Squeeze-Technik.
  • Um den Orgasmus hinauszuzögern, wird nun für ca. 3-4 Sekunden mit dem Daumen knapp unterhalb der Eichel (im Bereich des Bändchens) Druck auf den Penis ausgeübt. Zeige- und Mittelfinger liegen dabei auf der Gegenseite des Penisschafts direkt unter dem Eichel-Ansatz.
  • Wenn Sie (etwa 15-30 Sekunden nach dem „Squeeze“) das Gefühl der Kontrolle über Ihre Erregung wiedererlangt haben, beginnen Sie erneut mit der Stimulation.
  • Auch diesen Vorgang sollten Sie ungefähr 4- oder 5-mal wiederholen, bis Sie das Gefühl haben, selbst über den Zeitpunkt der Ejakulation entscheiden zu können.

Sollten Sie die Übung gemeinsam als Paar ausführen, ist eine vertrauensvolle Kommunikation besonders wichtig. Vereinbaren Sie beispielsweise vorher ein Signal für den richtigen Zeitpunkt zur Verzögerung der Ejakulation. Viele Paare empfinden es besonders anfangs als hilfreich, wenn beide Beteiligten ihre Hände in der genannten Stellung übereinanderlegen. So kann der Mann den Druck zunächst selbst ausüben, damit die Partnerin oder der Partner ein Gefühl für die Intensität bekommt.

Um eine längerfristige Wirksamkeit zu erzielen, ist die Anwendung der Squeeze-Technik über mehrere Monate hinweg angebracht. Erfahrungsberichten zufolge sind durch Konstanz bessere Ergebnisse zu erzielen.

Ejakulation verzögern: Medikament oder Verhaltenstherapie?

Sowohl die Start-Stopp-Methode als auch die Squeeze-Technik stammen aus der Sexualtherapie und sind den Verhaltenstechniken zuzuordnen. Mediziner beurteilen die Wirksamkeit dieser Methoden allerdings sehr unterschiedlich: Während manche Studien – vor allem unmittelbar nach der Therapie – Erfolge in etwa 90 % der Fälle verzeichnen, sind andere der Meinung, die Verhaltenstherapie sei je nach Ausprägung kaum oder gar nicht wirksam.

Dass die Erfolgsquote der Techniken so stark variiert, liegt möglicherweise daran, dass auch die Ursachen für den frühzeitigen Samenerguss eine Rolle spielen. Zudem hängt der Erfolg von der Einstellung des Betroffenen zur Therapie ab.

Dabei lässt sich die Ejakulation nicht nur mit Verhaltenstechniken, sondern auch mit anderen Mitteln behandeln: Medikamente, die den Orgasmus hinauszögern, sind vor allem bei Männern wirksam, die eher körperlich überempfindlich als emotional gehemmt sind. Man geht allerdings davon aus, dass die medikamentöse Therapie zu einem bewussteren Umgang mit dem Problem und dem Sexualkontakt führt und deshalb den vorzeitigen Samenerguss auch auf psychischer Ebene beeinflusst.

Insgesamt betrachtet handelt es sich bei der Start-Stopp- und der Squeeze-Methode vor allem um vorübergehende Helfer zur Verzögerung der Ejakulation. Denn für eine langfristige Lösung des Problems ist vor allem eine Beseitigung der Ursachen ausschlaggebend. Je nachdem, wo die Gründe für den vorzeitigen Samenerguss liegen, ist unter Umständen eine begleitende Paar- oder Psychotherapie beziehungsweise die Behandlung einer organischen Erkrankung notwendig. Sprechen Sie deshalb bei vorzeitigem Samenerguss zunächst mit Ihrem Hausarzt oder behandelnden Urologen.

Außerdem kann es einige Monate dauern, bis Männer einen Effekt in der Anwendung der Start-Stopp- und/oder Squeeze-Technik erfahren. Allgemein gilt jedoch: Je früher Sie damit beginnen, desto langfristiger und besser wird das Ergebnis für Sie sein.

Für einen schnellen und dauerhaften Behandlungserfolg setzen die meisten Mediziner mittlerweile auf eine Kombination aus Ursachenbehebung, Verhaltenstherapie und Medikamenten, wie beispielsweise betäubenden Cremes oder aber Tabletten mit dem Wirkstoff Dapoxetin.

ZAVA bietet zu diesem Zweck folgende Medikamente gegen vorzeitigen Samenerguss an:

Sie möchten ein Rezept für eines dieser Medikamente anfragen? Für eine schnelle und kompetente Beratung füllen Sie einfach unseren medizinischen Fragebogen aus. Je nach Angemessenheit erhalten Sie im Anschluss das passende Medikament – ganz unkompliziert von zu Hause aus.

ab 33.50 €

ab 39.57 €

Keine Resultate gefunden.

Keine Resultate gefunden.
Bitte überprüfen Sie Ihren Suchbegriff oder versuchen sie einen anderen Medikamentennamen.

Beckenbodentraining: Orgasmus hinauszögern mit Muskelkraft

Ähnlich wie bei den oben genannten Verhaltensübungen ist es auch mit dem Training bestimmter Muskelgruppen möglich, die Ejakulation zu verzögern. Mithilfe des Beckenbodentrainings können Männer lernen, die Muskulatur, die sich auch beim Orgasmus zusammenzieht, bewusst zu steuern – und so nicht nur die Erektion besser kontrollieren, sondern auch den Samenerguss gezielt unterdrücken.

Interessant: Ein positiver Nebeneffekt des Beckenbodentrainings ist außerdem eine vorbeugende Wirkung gegen Erkrankungen der Blase im Alter.

Um den Beckenboden zu trainieren, gilt es zunächst die betreffenden Muskeln zu spüren – denn diese fallen den meisten Menschen im Alltag gar nicht auf. Neben ihrer Funktion beim Sex kommt die Beckenbodenmuskulatur hauptsächlich beim Urinieren zum Einsatz. Denn wenn Sie den Harnstrahl auf der Toilette bewusst unterbrechen, spannen Sie dabei vor allem den Beckenboden an. Mediziner raten allerdings davon ab, diese Übung direkt während des Toilettengangs durchzuführen, weil es dadurch zu Funktionsstörungen der Blase kommen kann.

Ist die betreffende Muskelgruppe einmal gefunden, lässt sie sich aber auch gewollt anspannen. Alternativ können Sie sich auch vorstellen, den Damm (also den Bereich zwischen Hoden und After) nach innen zu ziehen. Idealerweise stehen Sie bei der Übung locker und etwa hüftbreit auf dem Boden und halten die Spannung möglichst lange – um sie schließlich wieder kontrolliert zu lösen.

Tipp: Wiederhohlen Sie diese Bewegung möglichst oft. Da die Übung von außen nicht sichtbar ist, lässt sich das Beckenbodentraining auch einfach in den Alltag integrieren – etwa an der Bushaltestelle, in der Warteschlange an der Kasse oder beim abendlichen Kochen.

Gemeinsam statt einsam: Die Rolle des Partners beim vorzeitigen Samenerguss

Die vorzeitige Ejakulation ist in den meisten Fällen nicht nur für die betroffenen Männer eine schwierige Situation. Denn der frühe Samenerguss bei der sexuellen Interaktion mit der Partnerin oder dem Partner stellt häufig für beide eine Belastung dar. Speziell in einer Beziehung ist es sehr wichtig, Leistungsdruck zu vermeiden und Ängste zu überwinden. Deshalb – nehmen Sie sich Zeit und sprechen Sie als Paar über mögliche Lösungen!

Schon ein längeres Vorspiel erzielt in den meisten Fällen eine bessere Befriedigung des Partners beziehungsweise der Partnerin und verzögert häufig auch die Ejakulation. Eine Aussprache darüber, wie sich eine frühzeitige Ejakulation verhindern lässt, ist außerdem ein guter Weg, um den Sex in der Partnerschaft wiederzuentdecken und neue Wege der Interaktion zu finden.

Mit den oben genannten Verhaltensübungen können Sie dabei gemeinsam an der Situation arbeiten und den Orgasmus hinauszögern – manche empfinden ein solches Vorspiel sogar als anregend. Mit einer offenen Kommunikation und gegenseitigem Verständnis sind Sie in jedem Fall deutlich besser in der Lage, Probleme zu überwinden und Missverständnisse aufzuklären.

Verständlicherweise fällt vielen Männern der Schritt in die Kommunikation allerdings nicht leicht. In diesem Fall kann es hilfreich sein, vorab mit einem Arzt zu sprechen. Eine kostenlose Beratung erhalten Sie beispielsweise über das ZAVA Patientenkonto. Sie haben eine spezielle Frage, die Sie gerne im Gespräch mit unseren Partnerärzten klären möchten? Dann nutzen Sie doch die Video-Sprechstunde.

Fazit: Mit den richtigen Techniken lässt sich der Orgasmus hinauszögern

Der vorzeitige Samenerguss ist mittlerweile gut behandelbar – denn bereits mit einfachen Techniken lässt sich die Ejakulation verzögern: Hausmittel wie das Beckenbodentraining oder die gezielte Masturbation sind auch allein umsetzbar und führen manchmal bereits zum gewünschten Erfolg. Aber auch Verhaltenstechniken wie die Start-Stopp-Methode oder die Squeeze-Technik können den Orgasmus rauszögern.

Wenn Sie denken, dass Ihr Penis zu empfindlich ist, bietet sich außerdem die Möglichkeit, entsprechend angefertigte Kondome zu benutzen. Diese sind entweder dicker oder mit betäubenden Wirkstoffen beschichtet und können so dazu beitragen, den Samenerguss zu verzögern. In Kombination mit solchen Maßnahmen hat sich ergänzend auch der Einsatz verschiedener Medikamente wie der Emla® Creme zur Verzögerung der Ejakulation bewährt.

Sie möchten ein Medikament anfordern, um Ihre Ejakulation zu verzögern? Dann nutzen Sie den Service von ZAVA und erhalten Sie je nach Angemessenheit das passende Medikament bei vorzeitigem Samenerguss.

Für welche Methode Sie sich auch entscheiden – neben einer Therapie der Ursache, die auf Dauer die einzige Lösungsoption ist, lassen sich auch die Symptome eines vorzeitigen Samenergusses heute sehr gut behandeln. So können Betroffene in den meisten Fällen bereits während der Behandlung wieder ein normales Sexualleben genießen.

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich meine Ejakulation verzögern?

Der Samenerguss lässt mich mit bestimmten Techniken, zum Beispiel der Start-Stopp-Technik, hinauszögern. Auch möglich ist die medikamentöse Behandlung, beispielsweise mit Betäubungscremes, die die Empfindsamkeit des Penis herabsetzen.

Was ist die Start-Stopp-Technik?

Dabei handelt es sich um eine Technik, die dabei hilft, den Orgasmus zu verzögern. Der Mann erlernt durch gezieltes Training den sogenannten „point of no return“, also den Zeitpunkt, an dem die Ejakulation nicht mehr zurückhaltbar ist, nach hinten zu schieben.

dr-nadia-schendzielorz.png
Medizinisch geprüft von:
Dr. Nadia Schendzielorz Medizinische Autorin

Dr. Nadia Schendzielorz war von 2016 bis 2020 Apothekerin bei ZAVA und unterstützt das Team nun freiberuflich bei der medizinischen Textprüfung. Sie schloss ihr Studium der Pharmazie an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn ab. Im Anschluss arbeitete sie an ihrer Dissertation an der Universität von Helsinki in Finnland und promovierte erfolgreich im Fachbereich Pharmakologie.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Letzte Änderung: 24 Mär 2022

Alle Sprechstunden auf einen Blick
Zu den Behandlungen




gmc logo

Gütesiegel & Mitgliedschaften