Pressemitteilung

Tipps für die Männergesundheit

Inhalt

Was Männer für ihre Gesundheit tun können

Bei einigen Krankheiten gilt: Je früher sie erkannt werden, desto besser sind die Heilungschancen. Daher zahlen Krankenkassen eine Reihe an Vorsorgeuntersuchungen. Neben Früherkennungsuntersuchungen wie Haut- oder Darmkrebs und dem Gesundheits-Check-up für Männer und Frauen alle zwei Jahre gibt es geschlechtsspezifische Vorsorgeuntersuchungen. Dr. Michel Wenger, ärztlicher Leiter der Online-Arztpraxis Zava (www.zavamed.com), klärt über die für gesetzlich Versicherte kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen speziell für Männer auf. Zudem verrät er, was Mann darüber hinaus für die eigene Gesundheit tun kann.

Selbstuntersuchung: Hoden regelmäßig abtasten

Auch wenn Hodenkrebs insgesamt bei Männern nur ein Prozent aller bösartigen Krebsarten ausmacht, ist er bei jungen Männern zwischen 20 und 40 Jahren die häufigste Krebsart. Mit moderner Chemotherapie und Bestrahlung ist Hodenkrebs sehr gut zu behandeln. Bei der Chemotherapie kommt es in der Regel jedoch zu Unfruchtbarkeit. Außerdem wird vorher meistens der betroffene Hoden chirurgisch entfernt. Je früher der Krebs entdeckt wird, desto besser sind die Überlebenschancen. Da die Krankenkassen keine Früherkennung auf Hodenkrebs bezahlen, sollten Männer ab der Pubertät ihre Hoden regelmäßig einmal pro Monat auf Veränderungen abtasten. Hodenkrebs äußert sich meistens durch verhärtete Stellen oder durch die Verhärtung und schmerzlose Vergrößerung eines gesamten Hodens. Meist ist nur ein Hoden im Hodensack vom Krebs betroffen. Bei einem Verdacht ist es ratsam, einen Urologen aufzusuchen.

In die eigene Gesundheit investieren

Männer mit mehr als fünf verschiedenen Sexualpartnern pro Jahr oder sexuellen Kontakten zu Prostituierten sollten sich auch ohne Symptome regelmäßig auf sexuell übertragbare Krankheiten testen lassen, da diese Unfruchtbarkeit oder Krebs zur Folge haben können. Lästiges Jucken oder Brennen sind mögliche Hinweise auf eine Geschlechtskrankheit. Während bakteriell verursachte Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien oder Tripper meistens gut behandelt werden können, sind virusbedingte Geschlechtskrankheiten wie Aids und Genitalherpes nicht heilbar. Der Test auf sexuell übertragbare Krankheiten wird nicht von den Krankenkassen übernommen, ist bei riskanten Sexualverhalten aber zu empfehlen. Die einfachste Vorsorgemaßnahme: Kondom benutzen.

Kostenlose Vorsorgeuntersuchungen der Krankenkassen wahrnehmen

Prostatakrebs, Prostatavergrößerung und die Prostataentzündung gehören neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu den häufigsten Erkrankungen bei Männern mit zunehmendem Alter. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts erkranken jedes Jahr mehr als 50.000 Männer neu an Prostatakrebs. Ab dem 45. Lebensjahr bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen daher die Prostatakrebs-Früherkennungsuntersuchung beim Urologen. Da bei familiärer Vorbelastung ein höheres Risiko besteht, an Prostatakrebs zu erkranken, empfehlen und übernehmen die Krankenkassen die Früherkennungsuntersuchung in solchen Fällen bereits ab dem 40. Lebensjahr. Allerdings wird das kostenlose Angebot der Krankenkassen nicht einmal von jedem fünften Mann wahrgenommen. Dabei bestehen bei einem früh erkannten Prostatakrebs gute Heilungschancen. Befinden sich dagegen bereits Metastasen im Becken und der Wirbelsäule, kann die Erkrankung nicht mehr geheilt werden. Die Vorsorgeuntersuchung sollte auf jeden Fall in Anspruch genommen werden, denn Vorsorge kann Leben retten.

Mehr Informationen zum Thema Männergesundheit: https://www.zavamed.com/de/maennerkrankheiten-vorsorgeuntersuchungen.html

Abdruck honorarfrei bei Nennung der Bildquelle: zavamed.com

Abdruck honorarfrei bei Nennung der Bildquelle: zavamed.com

Über Zava

Zava ist der führende Anbieter telemedizinischer Leistungen für Patienten in Deutschland. Die Online-Arztpraxis wurde 2011 von David Meinertz und Amit Khutti in London (UK) gegründet. Seitdem wurden mehr als 1 Million Online-Sprechstunden in Deutschland, Österreich, Schweiz, Irland und England besucht. Die bei Zava angestellten Ärzte beraten und behandeln Patienten zeit- und ortsunabhängig per Internet (www.DrEd.com), Telefon und Video. Zava gehört zur Health Bridge Ltd, die in Großbritannien bei der Aufsichtsbehörde für Arztpraxen “Care Quality Commission” (CQC) registriert ist.

Pressekontakt

Tiffany Künster | Zava | [email protected] | +49 (0) 163 7024864


Gütesiegel