Statement zum Referentenentwurf zu HIV-Selbsttests

Inhalt

London/Hamburg, den 15. Juni 2018. Ab Herbst sollen HIV-Selbsttests in Deutschland nicht nur an Ärzte, Labore oder Fachkreise, sondern zusätzlich direkt an Patienten abgegeben werden dürfen. Ziel ist es, im Kampf gegen AIDS auch die Menschen zu erreichen, die eine Arztpraxis oder Teststelle meiden. Je früher HIV erkannt wird, desto besser ist der Virus behandelbar. Dafür muss die Medizinprodukte-Abgabeverordnung geändert werden. Ein entsprechender Referentenentwurf des Bundesgesundheitsministerium soll heute zur Abstimmung an die Länder und Verbände gegeben werden.

Schätzungen des Robert-Koch-Instituts zufolge leben in Deutschland etwa 12.700 Menschen mit HIV, ohne es zu wissen. Insgesamt sind in der Bundesrepublik knapp 90.000 Menschen mit dem Erreger der Immunschwächekrankheit AIDS infiziert.

Dr. Louisa Draper, klinische Leiterin von Europas größter Online-Arztpraxis Zava, sagt: “Wir befürworten das Vorhaben des Bundesgesundheitsministerium, HIV-Selbsttests für den Patienten zugänglich zu machen. Sie helfen, das Virus frühzeitig zu erkennen und die Zahl der Neuinfektionen zu reduzieren.

Das belegen auch die Zahlen der internationalen HIV und AIDS Einrichtung Avert: In Großbritannien sank die Zahl der Neuinfektionen um 18 Prozent mit einem gleichzeitigen Anstieg der Testungen.

Die Online-Arztpraxis Zava bietet bereits HIV-Heimtests in Großbritannien an. 10.000 Patienten, die keine Praxis vor Ort aufsuchen wollten, haben diesen diskreten Weg gewählt.”

Wie funktioniert der Test? Der Patient entnimmt einen kleinen Blutstropfen aus der Fingerkuppe (Kapillarblut) und schickt die Probe für die Auswertung an ein Labor. Bei einem positiven Testergebnis kontaktiert der behandelnde Arzt den Patienten telefonisch. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das persönliche Gespräch mit einem Arzt hilfreich ist, um die ersten dringendsten Ängste und Fragen zu besprechen. Unterlagen und Informationen werden zudem schriftlich über ein gesichertes Patientenkonto ausgetauscht.

Der von Zava in Großbritannien angebotene HIV-Selbsttest ist ein CE zertifizierter In-Vitro-Test.

Als größte Online-Arztpraxis Europas hat Zava (www.zavamed.com/de) seit dem Start in 2011 von London in sechs europäischen Ländern bereits über 2 Millionen Fernberatungen und -behandlungen durchgeführt – davon über 400.000 für Patienten in Deutschland. Ab Juli 2018 wird Zava im Rahmen eines Modellprojekts mit der Landesärztekammer Baden-Württemberg auch von Baden-Württemberg aus dort ansässige Patienten aus der Ferne beraten und behandeln.


Gütesiegel