Liraglutid – Abnehmen mit dem Diabetes-Wirkstoff

Ulrike Thieme, MD

Medizinisch geprüft von

Dr. med. Ulrike Thieme

Letzte Änderung: 29 Nov 2022

Liraglutid ist ein blutzuckersenkender Wirkstoff, der ursprünglich für die Behandlung von Patienten mit Typ-2-Diabetes entwickelt wurde. Da viele Anwender als Nebenwirkung von einer unverhofften Gewichtsreduktion berichteten, untersuchten Mediziner diesen Effekt genauer. Heute setzen Ärzte liraglutidhaltige Präparate wie Saxenda® auch als ergänzende Therapie von starkem Übergewicht und Adipositas ein. ZAVA erklärt, wie Liraglutid zum Abnehmen beitragen kann und was es bei der Anwendung zu beachten gibt.

Inhalt
Kleine Glasflasche mit Barcode und Etikett, auf dem Liraglutide steht
 

Was ist Liraglutid?

Als Wirkstoff in Diabetesmedikamenten gehört Liraglutid bereits seit einigen Jahren zum Repertoire der Medizin. Der Arzneistoff ermöglicht es, den Blutzuckerspiegel bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 auf ein konstantes Niveau zu senken. Das ist möglich, weil Liraglutid die körpereigene Insulinproduktion über den Tag hinweg anregen kann. Häufig kommt Liraglutid als Alternative zu anderen Medikamenten gegen Typ-2-Diabetes, wie beispielsweise Metformin oder Sulfonylharnstoff, zum Einsatz.

Bei vielen Patienten zeigte sich während der Behandlung mit Liraglutid neben der Stabilisierung des Blutzuckerspiegels außerdem ein länger andauerndes Sättigungsgefühl und verminderter Appetit. In der Folge führte das häufig zu einer messbaren Gewichtsreduktion. Aus diesem Grund setzen Ärzte den Wirkstoff heute auch als ergänzende Behandlung bei starkem Übergewicht und Adipositas ein.

Medikamente mit Liraglutid, wie beispielsweise Saxenda®, können beim Abnehmen unterstützen, indem sie an bestimmte Rezeptoren im Gehirn andocken und dadurch das Hungergefühl verringern. Da Präparate mit Liraglutid jedoch in den Stoffwechsel eingreifen und teilweise Nebenwirkungen auslösen, sollten sie nur bei medizinischer Notwendigkeit und in Kombination mit weiteren Maßnahmen zur Gewichtsreduktion angewendet werden.

Wie wirkt Liraglutid?

Liraglutid ist ein Wirkstoff, der dem natürlich vorkommenden Appetit-Hormon (Glucagon-like Peptid-1; GLP-1 ) ähnelt. Es reguliert im menschlichen Organismus das Hungergefühl. Der Arzneistoff kann an bestimmte Rezeptoren im Gehirn andocken und so den Appetit hemmen. Das führt in bestimmten Fällen dazu, dass der Anwender weniger Hunger verspürt und in der Folge weniger isst – was einen Gewichtsverlust begünstigt.

Sie interessieren sich für Medikamente, die bei starkem Übergewicht und Adipositas das Abnehmen unterstützen können? Mit dem Service von ZAVA zum Thema Gewicht verlieren erhalten Sie nicht nur eine individuelle und ganzheitliche Behandlungsempfehlung, sondern bei medizinischer Angemessenheit auch ein Rezept für ein geeignetes Arzneimittel zum Abnehmen, beispielsweise:

ab 179.18 €

ab 62.61 €

ab 48.49 €

Keine Resultate gefunden.

Keine Resultate gefunden.
Bitte überprüfen Sie Ihren Suchbegriff oder versuchen sie einen anderen Medikamentennamen.

Wie wird Liraglutid verabreicht?

In Arzneimitteln ist Liraglutid in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich. In den meisten Fällen verordnen Mediziner den Wirkstoff als Lösung, die sich die Patienten mithilfe eines Injektionspens täglich unter die Haut spritzen. Um Dosierungsfehler bei der Liraglutid-Spritze zu vermeiden, ist die Injektionslösung in sogenannten Fertigpens erhältlich, mit denen sich die gewünschte Menge über ein Drehrad einstellen lässt.

Idealerweise sollte die Injektion immer etwa zur gleichen Tageszeit erfolgen – die Aufnahme von Nahrungsmitteln oder Getränken spielt dabei keine Rolle.

Wichtig: Arzneimittel mit Liraglutid dürfen nur unter die Haut und keinesfalls in Venen oder Muskeln gespritzt werden. Aus diesem Grund sollte der Einstich am besten an der Vorderseite des Bauches, des Oberschenkels oder des Oberarms erfolgen. Gerne unterstützt Sie Ihr behandelnder Arzt bei Fragen zur Anwendung – bei ZAVA bequem über Ihr Patientenkonto.

Um das Risiko für unerwünschte Begleiterscheinungen zu minimieren, beginnt die Behandlung in der Regel mit einer niedrigen Dosis. Diese wird nach ärztlicher Absprache über mehrere Wochen hinweg langsam gesteigert, bis die angestrebte Wirkstoffmenge erreicht ist.

Im Gegensatz zur Anwendung per Fertigpen sind Liraglutid-Tabletten bislang ausschließlich für die Behandlung von Diabetes Typ 2 zugelassen. Da es bei der Einnahme außerdem zahlreiche Regeln und Vorsichtsmaßnahmen zu beachten gibt, bieten diese Präparate aktuell kaum Vorteile gegenüber der Injektion. Als Tabletten zum Abnehmen sind diese Arzneimittel deshalb ungeeignet.

Liraglutid: Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Neben zahlreichen positiven Erfahrungen von Anwendern belegen auch verschiedene Studien, dass der Wirkstoff Liraglutid eine messbare Veränderung des Körpergewichts hervorrufen kann. Aufgrund der regulierenden Wirkung auf die Verdauungsprozesse im Körper sind allerdings auch unerwünschte Begleiterscheinungen möglich. Darum sollte immer ein Mediziner den Nutzen und das Risiko einer Behandlung mit Liraglutid beurteilen.

Sehr häufig (bei mehr als jedem 10. Anwender) traten Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt, wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung auf. Zudem berichtete etwa 1 von 10 behandelten Personen unter anderem von:

  • Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Völlegefühl oder Blähungen
  • Schwäche, Müdigkeit und Schwindel
  • Unterzuckerung (Hypoglykämie)
  • veränderten Geschmacksempfindungen
  • Schlafstörungen
  • Hautreaktionen an der Injektionsstelle

Als weitere unerwünschte Begleiterscheinungen können gelegentlich (bei etwa 1 von 100 Behandelten) zum Beispiel Flüssigkeitsverlust (Dehydrierung), eine verzögerte Magenentleerung, allergische Reaktionen wie Hautausschlag oder ein erhöhter Puls auftreten. Beugen Sie einer Dehydrierung vor, indem Sie während der Anwendung genug trinken (mindestens 2 Liter pro Tag).

Achtung: Gelegentlich kann es bei der Anwendung von Liraglutid zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) kommen. Erste Anzeichen dafür sind starke und anhaltende Schmerzen im oberen Bauchraum, die in den Rücken ausstrahlen können, sowie Übelkeit und Erbrechen. Treten diese Symptome auf, setzen Sie die Liraglutid-Spritzen nicht weiter ein und kontaktieren Sie umgehend einen Arzt.

Für eine vollständige Auflistung der möglichen Nebenwirkungen beachten Sie bitte die Packungsbeilage des jeweiligen Liraglutid-Medikaments.

Welche Kontraindikationen sprechen gegen die Anwendung von Liraglutid?

Personen, bei denen eine Allergie oder Überempfindlichkeit gegen Liraglutid bekannt ist, dürfen Medikamente mit diesem Wirkstoff nicht anwenden. Auch für Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 sind Medikamente mit Liraglutid nicht geeignet.

Da bisher nur wenige Erfahrungen bei älteren Menschen im Alter von über 75 Jahren sowie bei Kindern unter 12 Jahren vorliegen, sollte eine Behandlung mit Liraglutid bei diesen Patientengruppen nur erfolgen, wenn nach der Beurteilung eines Arztes der medizinische Nutzen die Risiken überwiegt. Dasselbe gilt für schwangere und stillende Frauen sowie für Personen mit den folgenden Vorerkrankungen:

  • schwere Herzinsuffizienz
  • Lebererkrankungen
  • Nierenprobleme
  • schwere Magen-Darm-Erkrankungen mit verzögerter Magenentleerung oder Entzündungen im Darm
  • Gallensteine
  • Entzündungen der Bauchspeicheldrüse oder Gallenblase
  • Erkrankungen der Schilddrüse

Da es sich bei Saxenda® und anderen Medikamenten mit Liraglutid um verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt, ist vor der Anwendung in jedem Fall die Einschätzung eines Mediziners erforderlich. Bei ZAVA erhalten Sie diskreten ärztlichen Rat – und eine individuell abgestimmte Behandlungsempfehlung. Nutzen Sie dazu unseren Service zum Thema Gewicht verlieren.

Ihr Weg zum Wunschgewicht
Beantworten Sie den medizinischen Fragenbogen
Unsere Ärzte erstellen für Sie eine individuelle Behandlungsempfehlung
Wir gehen mit Ihnen die nächsten Schritte
Behandlung starten

Welche Wechselwirkungen können bei der Behandlung mit Liraglutid auftreten?

Verschiedene Arzneimittel haben das Potenzial, bei der gleichzeitigen Anwendung von Liraglutid Wechselwirkungen auszulösen oder in ihrer Wirkung beeinträchtigt zu sein. Informieren Sie Ihren Arzt deshalb immer über alle rezeptpflichtigen sowie frei verkäuflichen Medikamente, die Sie während, nach oder vor der Behandlung mit Liraglutid anwenden.

Da der Wirkstoff Liraglutid die körpereigene Insulinproduktion stimuliert, kann die gleichzeitige Anwendung von Diabetesmedikamenten zu Wechselwirkungen führen. Vor allem bei Patienten mit Diabetes Typ 2, die mit Insulin oder Medikamenten mit dem Wirkstoff Sulfonylharnstoff behandelt werden, kann Liraglutid eine Unterzuckerung (Hypoglykämie) auslösen. Um die erforderlichen Arzneimittel aufeinander abzustimmen, muss der Arzt deshalb meist die Dosis der Medikamente anpassen sowie regelmäßige Kontrollen der Blutzuckerwerte vornehmen.

Auch die gleichzeitige Einnahme von Warfarin oder anderen blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln ist vor der Anwendung von Liraglutid mit einem Mediziner abzuklären. Um Wechsel- oder Nebenwirkungen zu vermeiden, kann in diesem Fall eine regelmäßige Untersuchung des Blutes zur Bestimmung der Gerinnungsfähigkeit notwendig sein.

Liraglutid kaufen – nur mit ärztlichem Rezept!

Da die Anwendung von Liraglutid zum Abnehmen oder bei Diabetes verschiedene Risiken birgt, sind Arzneimittel mit diesem Wirkstoff ausschließlich nach Absprache mit einem qualifizierten Mediziner erhältlich. Nur ein Arzt kann beurteilen, ob Liraglutid eine geeignete Therapie darstellt – und die angestrebte Gewichtsreduktion auch mit weiteren notwendigen Maßnahmen unterstützen.

Eine professionelle ärztliche Begleitung, die zur individuellen gesundheitlichen Situation passt, ist das A und O bei der nachhaltigen Behandlung von starkem Übergewicht und Adipositas. Das geht auch online, beispielsweise mit dem Service von ZAVA zum Thema Gewicht verlieren.

Erhalten Sie je nach medizinischer Angemessenheit ein Rezept für ein geeignetes Medikament, das Sie beim Abnehmen unterstützen kann. Unsere Mediziner stellen Ihnen über Ihr Patientenkonto auch immer eine individuelle Behandlungsempfehlung zur Verfügung und stehen Ihnen auf Ihrem Weg zum Wunschgewicht mit nützlichen Tipps und Antworten zur Seite.

Achtung: Wer Liraglutid rezeptfrei kaufen möchte – vor allem über fragwürdige Bezugsquellen – sollte innehalten. Sowohl für den Anbieter als auch für den Käufer ist der Handel mit diesen Arzneimitteln ohne ein Rezept vom Arzt strafbar.

Fazit: Gewichtsreduktion mit Liraglutid

Der Arzneistoff kam initial zur Behandlung von Diabetes Typ 2 auf den Markt. Heute profitieren auch Patienten mit starkem Übergewicht oder Adipositas von seinen Effekten: Liraglutid vermindert Hunger und sorgt gleichzeitig für ein gesteigertes Sättigungsgefühl.

Da die Anwendung von Liraglutid zum Abnehmen möglicherweise mit Risiken verbunden ist, muss die Eignung von Medikamenten wie Saxenda® immer mit einem Arzt besprochen werden. Vor allem bei Patienten, die bereits an Diabetes mellitus leiden, ist Vorsicht geboten: Wegen der blutzuckersenkenden Effekte ist in der Regel eine genaue Einstellung weiterer Medikamente notwendig. Hat der Arzt die Medikation entsprechend angepasst, können die Liraglutid-Spritzen auch bei Typ-2-Diabetikern zur Gewichtsreduktion beitragen.

Häufig gestellte Fragen

Wie schnell nimmt man mit Liraglutid ab?

Laut Herstellerangabe des Liraglutid-Medikaments Saxenda® kann der Wirkstoff in Kombination mit einer kalorienreduzierten Diät und körperlicher Betätigung innerhalb von 12 Wochen zu einer Gewichtsreduktion von etwa 5 % des BMI (Body-Mass-Index) beitragen.

Wie viel kostet Liraglutid?

Je nach Anwendungszweck und Darreichungsform variiert der Liraglutid-Preis in Apotheken: Das Medikament Saxenda® mit 3 Pens x 3 ml kostet rund 180 €.

Was ist besser – Liraglutid oder Semaglutid?

In mehreren Studien konnten Patienten im Vergleich zur Placebo-Gruppe sowohl mit Semaglutid als auch mit Liraglutid abnehmen. Welcher Wirkstoff im Einzelfall besser geeignet ist, kann nur ein Arzt beurteilen.

ulrike-thieme.png
Medizinisch geprüft von:
Dr. med. Ulrike Thieme Fachärztin für Neurologie, Medizinische Leiterin ZAVA Deutschland

Dr. med. Ulrike Thieme ist Medizinische Leiterin bei ZAVA Deutschland und seit 2018 Teil des Ärzteteams. Ihre Facharztweiterbildung im Bereich Neurologie schloss sie 2018 ab. Vor ihrer Tätigkeit bei ZAVA arbeitete Dr. med. Ulrike Thieme an einem klinischen Forschungsprojekt über neurodegenerative Erkrankungen am National Hospital for Neurology and Neurosurgery, London.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Letzte Änderung: 29 Nov 2022

Alle Sprechstunden auf einen Blick
Zu den Behandlungen



gmc logo

Gütesiegel & Mitgliedschaften