Wegovy® Ernährung: Tipps für Ihre Behandlung

Dr. med. Ulrike Thieme, Medizinische Leiterin bei ZAVA , Foto rund

Medizinisch geprüft von

Dr. med. Ulrike Thieme

Letzte Änderung: 29 Jan 2024

Damit Sie Ihr Abnehmziel erreichen, sollten Sie unter der Anwendung von Wegovy® auch Ihre Ernährung im Blick haben und diese gegebenenfalls anpassen. Lesen Sie hier, worauf es dabei ankommt, und erfahren Sie, welche Lebensmittel mehr und welche weniger zu empfehlen sind.

Inhalt
Empfohlene Ernährung bei Wegovy: Hühnerfleisch, Gemüse und Reis
 

Kurzübersicht: Ernährung beim Abnehmen mit Wegovy®

Warum eine gesunde Ernährung wichtig ist: Die Behandlung mit Wegovy® ist einer von mehreren Aspekten, die zur Gewichtsabnahme beitragen. Ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung sind weitere Bausteine.

Ernährungsempfehlungen: viel Gemüse, Hülsenfrüchte, etwas Obst und Vollkornprodukte, ergänzend dazu tierische Lebensmittel wie Milch und Milchprodukte, Eier, Fisch, fettarmes Fleisch und pflanzliche Fette

Nur in geringen Mengen: Süßwaren, Fertiggerichte, Softgetränke, sehr fetthalitges oder frittiertes Essen

Wegovy® und Alkohol: besser verzichten oder nur in Maßen; kann Verdauungsbeschwerden, die womöglich als Nebenwirkungen auftreten, verschlimmern

Ernährung bei Übelkeit: auf leicht bekömmliche Lebensmittel setzen, wie Suppen, Zwieback, braunen Reis oder Bananen

Wie kann Wegovy® beim Gewichtsverlust helfen?

Wegovy® ist ein Medikament zum Abnehmen. Die Wegovy® Fertigpens enthalten dazu den Wirkstoff Semaglutid. Dieser wirkt im Gehirn ähnlich wie ein natürlicher Appetitzügler. Das kann gleichzeitig das Hungergefühl reduzieren und das Sättigungsgefühl steigern, sodass eine geringere Nahrungsaufnahme nötig ist. Zudem kann Wegovy® dabei helfen, den Appetit auf besonders fettige Speisen besser zu kontrollieren. All diese Effekte sorgen dafür, dass das Arzneimittel Sie bei der Gewichtsabnahme unterstützt.

Wegovy®: Welche Rolle spielt die Ernährung?

Grundsätzlich ist Wegovy® nur einer von mehreren Bausteinen, wenn es darum geht, langfristig abzunehmen und das neue Gewicht zu halten. Ebenfalls wichtig sind ausreichend Bewegung und eine möglichst ausgewogene, kalorienreduzierte Ernährung. Aber wir können Sie beruhigen: Für das Abnehmen mit Wegovy® bedarf es keiner strikten Diät. Vielmehr geht es darum, die eigene Ernährung langfristig anzupassen.

Tipp: Ihr Arzt steht Ihnen bei allen Fragen zu Ihrer Behandlung mit Wegovy® zur Seite. Auch in Sachen Ernährung kann er Sie beraten. Das Ärzteteam von ZAVA können Sie ganz einfach und kostenlos über Ihr Patientenkonto kontaktieren.

Ausgewogene Ernährung zur Gewichtsreduktion mit Wegovy®

Für eine gesunde Ernährung – auch bei der Anwendung von Spritzen zum Abnehmen wie Wegovy® – ist die Ausgewogenheit entscheidend. Doch was heißt das?

Makronährstoffe, also Fette, Kohlenhydrate und Proteine (Eiweiße), sind notwendig, um den Körper mit ausreichend Energie zu versorgen. Zudem sind sogenannte Mikronährstoffe (unter anderem Vitamine und Mineralstoffe) für verschiedene Körperfunktionen wichtig.

Für eine gesunde Ernährung kommt es auf das richtige Verhältnis der aufgenommenen Nahrungsbestandteile an. Um sich das besser vorzustellen, können Sie die folgende Methode ausprobieren und Ihren Teller aufteilen:

  • Etwa die Hälfte des Tellers sollte mit stärkefreiem Gemüse (wie Zucchini, Kohl, Salat) gefüllt werden.
  • Jeweils ein Viertel des Tellers sollte zudem komplexe Kohlenhydrate (am besten aus Vollkornprodukten, z.B. Vollkornnudeln oder Vollkornbrot) und
  • fettarme Proteine (etwa in Geflügel, Tofu oder Hülsenfrüchten) enthalten.
  • Auch Fett ist erlaubt: Pflanzliche Fette wie Oliven- oder Sonnenblumenöl liefern wertvolle Nährstoffe.

Um sich die Umstellung auf eine gesündere Ernährung etwas zu erleichtern, können Sie zudem versuchen, den Teller mit verschiedenem Gemüse möglichst bunt zu gestalten: Rote Tomaten, grüne Gurken, gelbe Paprika und orange Karotten beispielsweise machen direkt mehr Lust auf eine abwechslungsreiche Ernährung.

Tipp: Es kann beim Abnehmen hilfreich sein, die Menge an Kohlenhydraten (etwa in Nudeln, Brot, Kartoffeln) zu reduzieren und stattdessen mehr Proteine (z.B. in Hülsenfrüchten oder Geflügel) zu essen. Sie sollten und müssen die Kohlenhydrate jedoch nicht vollständig aus Ihrem Ernährungsplan streichen, um mit Wegovy® Gewicht zu verlieren.

Wegovy® Ernährungsplan: Empfohlene Lebensmittel

Gesunde Lebensmittel, die während Ihrer Behandlung mit Wegovy® (und danach) ein Teil Ihrer Ernährung sein können:

  • Gemüse (z.B. Spinat, Rote Beete, Salat)
  • Hülsenfrüchte (z.B. Kichererbsen oder Bohnen)
  • etwas Obst (wie Aprikosen, Erdbeeren oder Äpfel)
  • Kartoffeln (am besten als Pell-, Salz- oder Ofenkartoffeln)
  • Vollkornprodukte (etwa Nudeln, Brot, Reis)
  • fettarmes Fleisch vom Hähnchen oder der Pute (rotes Fleisch, z.B. vom Schwein oder Rind, sollte die Ausnahme sein)
  • Tofu
  • fetthaltiger Seefisch (wie Lachs, Hering oder Makrele)
  • fettarme Milch und Milchprodukte (etwa Joghurt oder Käse)
  • Eier
  • pflanzliche Öle (z.B. Sonnenblumen- oder Olivenöl)
  • naturbelassene Nüsse (wie Mandeln oder Walnüsse)

Um das Abnehmen mit Wegovy® zu erleichtern, sollten auf Ihrem Ernährungsplan vor allem pflanzliche Nahrungsmittel stehen (also Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Kartoffeln und Getreide). Tierische Lebensmittel (z.B. Eier, Fleisch, Fisch, Milchprodukte) dienen der Ergänzung, um den Körper leichter mit allen nötigen Nährstoffen zu versorgen.

Tipp: Mit der richtigen Getränkewahl sparen Sie nebenbei Kalorien ein. Gut zum Abnehmen geeignet sind:

  • Wasser, je nach Vorliebe still, mit Kohlensäure oder etwa mit frischer Minze und einer Zitronenscheibe angereichert
  • stark verdünnte Saftschorlen
  • ungesüßter Tee

Weniger gut geeignete Lebensmittel

Bei der Behandlung mit Wegovy® müssen Sie keine strikte Diät befolgen. Wenn Sie sich insgesamt ausgewogen ernähren, spricht nichts dagegen, sich auch ab und an etwas zu gönnen. In Maßen dürfen daher auch zum Abnehmen weniger gut geeignete Lebensmittel auf den Teller kommen. Dazu zählen zum Beispiel

  • Süßigkeiten
  • Chips
  • Gebäck
  • Softgetränke
  • Fertigprodukte (z.B. Tiefkühlpizza, Fertigsoßen)
  • stark verarbeitete Wurstwaren
  • sonstige sehr fetthalitge oder frittierte Lebensmittel (wie Schweinebraten oder Pommes)

Tipp: Suchen Sie gesündere Alternativen zu Ihren Lieblingsspeisen und setzen Sie diese auf Ihren Ernährungsplan! Probieren Sie beispielsweise

  • Fruchtsorbet statt Milcheis,
  • Salzstangen statt Chips und
  • eine leckere Pizza bereiten Sie ganz einfach mit Vollkornmehl, wenig Käse und viel Gemüsebelag selbst zu.

Ernährungstipps für Ihren Alltag

Die folgenden Grundsätze können Ihnen zusätzlich bei der Umstellung Ihrer Ernährung helfen und so das Abnehmen mit Wegovy® unterstützen:

  • Stellen Sie einen Essensplan mit gesunden Gerichten auf, am besten für mehrere Tage. Schreiben Sie einen Einkaufszettel und kaufen Sie wirklich nur die Zutaten ein, die Sie für Ihren Essensplan benötigen.
  • Achten Sie auf regelmäßige, bewusste Mahlzeiten. So vermeiden Sie es, nebenbei zu viel zu essen. Sie sollten auch keine Mahlzeiten auslassen, wenn Ihr Hunger gering ist. Ihr Körper benötigt die regelmäßige Nährstoffaufnahme. Besser ist es dann, auf leichte Gerichte und kleinere Portionen zu setzen.
  • Es gibt bei der Behandlung mit Wegovy® keine Lebensmittel, auf die Sie wie bei einer Diät vollständig verzichten müssen. Wichtig ist es aber, bei ungesunden Speisen die Häufigkeit und Portionsgröße zu reduzieren.
  • Kochen Sie so oft wie möglich selbst. So wissen Sie, was in Ihrer Mahlzeit enthalten ist und können selbst bestimmen, wie viel Zucker oder Salz Sie beispielsweise hinzugeben.
  • Heißhunger lässt sich manchmal nicht verhindern. Am besten bereiten Sie sich vor: Haben Sie immer ein paar gesunde Snacks (wie Nüsse, Gemüsesticks) parat.
  • Versuchen Sie, beim Essen mehr auf Ihre Intuition zu achten. Hinterfragen Sie sich selbst, besonders bei ungesunden Speisen: Haben Sie wirklich Hunger oder gibt es einen anderen Grund für Ihren Appetit (z.B. Langeweile oder Frust)? Haben Sie keinen echten Hunger, versuchen Sie, Alternativen zum Essen zu finden. Gehen Sie beispielsweise spazieren oder hören Sie Musik, um Frust abzubauen. Sich solch ein Verhalten anzueignen, bedarf unter Umständen etwas Übung, lohnt sich aber mit Blick auf eine gesündere Ernährung.
  • Um Kalorien zu sparen, ist auch die Zubereitungsart Ihrer Mahlzeiten wichtig. Beim Frittieren oder Braten wird viel Fett benötigt. Zudem gehen bei großer Hitze schnell Nährstoffe verloren. Als schonende und gesunde Zubereitungsformen gelten hingegen das Dampfgaren und Dünsten von Lebensmitteln.

Tipp: Tragen Sie Ihre Mahlzeiten täglich in ein Ernährungstagebuch ein. Das hilft dabei, schlechte Angewohnheiten aufzudecken.

Wegovy® und Alkohol: Passt das zusammen?

Alkohol sollten Sie, falls Sie nicht komplett verzichten möchten, nur in geringen Mengen und nur bei besonderen Anlässen trinken. Was vielen nicht bewusst ist: Alkohol enthält viele Kalorien. So hat

  • ein kleines Bier 130 Kalorien,
  • ein Glas Rotwein 140 Kalorien und
  • einige Cocktails sogar weit über 300 Kalorien pro Getränk.

Regelmäßiges Trinken von Alkohol erschwert daher den Abnehmerfolg.

Direkte Wechselwirkungen zwischen Wegovy® und Alkohol sind nicht bekannt. Alkoholische Getränke können jedoch das Magen-Darm-System belasten und so eventuelle Verdauungsbeschwerden (wie Übelkeit oder Sodbrennen), die als Nebenwirkungen häufig auftreten, verstärken.

Achtung: Bei Menschen mit Diabetes kann Alkohol den Blutzuckerspiegel durcheinander bringen und eine gefährliche Unterzuckerung begünstigen. Sie sollten daher besonders vorsichtig sein, was Alkohol angeht.

Übelkeit bei Wegovy® : Was kann ich essen?

Zu den häufigsten Nebenwirkungen unter der Anwendung von Wegovy® zählen Verdauungsbeschwerden wie Übelkeit. Diese kann vor allem zu Behandlungsbeginn oder nach einer Erhöhung der Dosis auftreten, bis sich der Körper an Wegovy® gewöhnt hat. Zwar lässt die Übelkeit meist nach wenigen Tagen von selbst wieder nach, dennoch ist es hilfreich, Ihre Ernährung in dieser Zeit anzupassen.

Ernährung bei Wegovy®: Tipps bei Übelkeit

Zu empfehlen sind leicht bekömmliche Nahrungsmittel, wie:

  • Suppen
  • Cracker
  • Zwieback
  • Knäckebrot
  • Vollkornbrot
  • brauner Reis
  • Bananen

Um Ihre Verdauung nicht zusätzlich zu belasten, sollten Sie Speisen von Ihrem Ernährungsplan streichen, die besonders

  • geruchsintensiv,
  • sauer,
  • fettig oder
  • scharf

sind. Zudem kann es helfen, mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen, um die Verdauung weniger zu beanspruchen und Übelkeit zu vermeiden.

Trinken Sie reichlich Wasser (mindestens 1,5 l am Tag). Auch Tee, besonders Pfefferminz-, Kamillen- oder Ingwertee, kann bei Übelkeit helfen. Auf Alkohol verzichten Sie am besten komplett, wenn Sie Übelkeit verspüren.

Wichtig: Informieren Sie Ihren behandelnden Arzt darüber, wenn Sie unter anhaltender Übelkeit und/oder Erbrechen oder weiteren stärkeren Nebenwirkungen leiden. Er wird Sie individuell zur Linderung der Beschwerden beraten. Auch die Ärzte von ZAVA unterstützen Sie hier gerne. Nutzen Sie die Nachrichtenfunktion in Ihrem Patientenkonto, um ihnen einfach und kostenfrei eine Nachricht zu senden.

ulrike-new-round.png
Medizinisch geprüft von:
Dr. med. Ulrike Thieme Fachärztin für Neurologie, Medizinische Leiterin ZAVA Deutschland

Dr. med. Ulrike Thieme ist Medizinische Leiterin bei ZAVA Deutschland und seit 2018 Teil des Ärzteteams. Ihre Facharztweiterbildung im Bereich Neurologie schloss sie 2018 ab. Vor ihrer Tätigkeit bei ZAVA arbeitete Dr. med. Ulrike Thieme an einem klinischen Forschungsprojekt über neurodegenerative Erkrankungen am National Hospital for Neurology and Neurosurgery, London.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Letzte Änderung: 29 Jan 2024

Alle Sprechstunden auf einen Blick
Zu den Behandlungen




gmc logo

Gütesiegel & Mitgliedschaften