Orlistat – ein Wirkstoff zum Abnehmen

Ulrike Thieme, MD

Medizinisch geprüft von

Dr. med. Ulrike Thieme

Letzte Änderung: 29 Nov 2022

Orlistat ist ein sogenannter Lipasehemmer, der dazu führt, dass der Verdauungstrakt weniger Fette aufnimmt. In Kombination mit einer kalorienreduzierten Ernährung berichten Patienten, die Präparate mit dem Wirkstoff anwenden, über eine Gewichtsabnahme. Durch die veränderte Fettverdauung kann Orlistat allerdings auch zu Magen-Darm-Beschwerden führen. ZAVA erklärt, wie Sie die Medikamente zum Abnehmen richtig einnehmen und was es bei der Anwendung und Dosierung zu beachten gilt.

Inhalt
Orlistat Pillen und Maßband
 

Was ist Orlistat?

Orlistat ist ein Arzneistoff, der bei der Behandlung von starkem Übergewicht und Adipositas zusammen mit einer fett- und kalorienreduzierten Ernährung oder Diät eingesetzt wird. Als Lipasehemmer blockiert der Wirkstoff im Darm bestimmte Enzyme, sodass der Körper weniger Fette aufnimmt und sie einfach mit dem Stuhl wieder ausscheidet.

Entsprechende Medikamente zum Abnehmen, wie zum Beispiel Orlistat-ratiopharm® 120 mg oder Xenical® 120 mg, können die Gewichtsreduktion unterstützen. So verringern sie die Nahrungsfettaufnahme um circa 30 %. Dabei wirkt der Lipasehemmer lokal im Darm und wird kaum vom Körper aufgenommen, weshalb es selten zu Nebenwirkungen kommt, die den gesamten Organismus betreffen.

Die vermehrte Ausscheidung von Nahrungsfetten kann allerdings zu verschiedenen Magen-Darm-Beschwerden führen. Aus diesem Grund sollte die Einnahme von Arzneimitteln mit Orlistat immer ärztlich begleitet und in Kombination mit anderen Maßnahmen zur Gewichtsreduktion eingesetzt werden, beispielsweise einer kalorienreduzierten Ernährung und/oder Bewegungstherapie.

Wie wirkt Orlistat?

Bei Orlistat handelt es sich um einen sogenannten Lipasehemmer, der die Aufnahme von Fett im Darm reduziert. Hierfür blockiert der Arzneistoff die Arbeit der Lipasen, bestimmter Verdauungsenzyme, indem er sich an sie bindet und sie teilweise inaktiviert. Die Lipasen können so einige Fette (u.a. Triglyzeride), die mit der Mahlzeit in Magen und Dünndarm gelangen, nicht mehr in freie Fettsäuren aufspalten.

Da Orlistat die Spaltung der Nahrungsfette durch die Enzyme verhindert, können diese auch nicht mehr ins Blut gelangen. Stattdessen wird circa ein Drittel des aufgenommenen Fetts unverdaut mit dem Stuhl ausgeschieden. Ohne die Einnahme von Lipasehemmern verbleibt mehr Fett im Körper.

Fett ist mit 9,3 Kilokalorien pro Gramm der Nährstoff mit der höchsten Kaloriendichte. Studien zeigten, dass die Hemmung der Fettverdauung in Kombination mit einer verminderten Nahrungsaufnahme nachweisliche Effekte auf den Körper hat. Neben einem Gewichtsverlust kann Orlistat auch dazu beitragen, erhöhte Blutdruckwerte zu senken. Die Einnahme von Orlistat-Präparaten eignet sich daher bei einer Adipositas-Therapie, um den Gewichtsverlust während einer Ernährungsumstellung oder Diät zu unterstützen. Zudem zeigten Studien, dass Orlistat das Typ-2-Diabetes-Risiko um bis zu 37 % senkt.

Sie leiden an starkem Übergewicht oder Adipositas und sind auf der Suche nach einer geeigneten Therapie? Mit dem Service von ZAVA zum Thema Gewicht verlieren erhalten Sie eine individuelle und ganzheitliche Behandlungsempfehlung – ganz diskret von zu Hause aus. Unsere Ärzte begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem Wunschgewicht und stellen bei medizinischer Angemessenheit ein Rezept für ein geeignetes Medikament zum Abnehmen aus, beispielsweise:

ab 179.18 €

ab 62.61 €

ab 48.49 €

Keine Resultate gefunden.

Keine Resultate gefunden.
Bitte überprüfen Sie Ihren Suchbegriff oder versuchen sie einen anderen Medikamentennamen.

Wie wird Orlistat verabreicht?

Mediziner verordnen Medikamente mit dem Wirkstoff Orlistat zur Behandlung von starkem Übergewicht oder Adipositas. Die Präparate gibt es je nach Hersteller entweder als Hartkapseln oder Tabletten mit bis zu 120 mg Wirkstoff. Unabhängig von Darreichungsform und Dosierung sind Arzneimittel mit Orlistat immer genau nach Absprache mit einem Arzt einzunehmen. Der Anwendungszeitraum sollte 4 Jahre nicht überschreiten.

Die normale Dosis von Arzneimitteln wie Orlistat-ratiopharm® 120 mg, Orlistat - 1 A Pharma® oder Xenical® 120 mg beträgt 3 Tabletten pro Tag, jeweils zu den 3 Hauptmahlzeiten Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Dabei kann der Patient das Medikament vor, während oder bis zu 1 Stunde nach der Mahlzeit mit etwas Wasser einnehmen.

Die Anwendung von Orlistat ist in Verbindung mit einer ausgewogenen und kalorienreduzierten Ernährung angezeigt. So sollten die Mahlzeiten überwiegend aus Obst und Gemüse bestehen und zu etwa gleichen Teilen Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß enthalten. Der Kalorienanteil aus Fett liegt im Idealfall bei höchstens 30 %. Um besonders gute Ergebnisse zu erzielen, empfiehlt es sich, auf fetthaltige Zwischenmahlzeiten wie Süßigkeiten, Chips oder Kekse zu verzichten.

Die Einnahme von Orlistat erfolgt bedarfsadaptiert, das bedeutet: Anwender brauchen keine Tablette einzunehmen, wenn sie eine Hauptmahlzeit auslassen oder diese kein Fett beziehungsweise keine Öle enthält. Die Einnahme von mehr als 3 Tabletten pro Tag ist nicht mit einem zusätzlichen Nutzen verbunden.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Verschiedene Studien zeigen, dass Orlistat nachweislich beim Abnehmen unterstützen kann: Durch die gehemmte Fettverdauung verlieren Anwender mehr Gewicht als allein mit einer Ernährungsumstellung. Aufgrund der verstärkten Ausscheidung von Nahrungsfetten sind allerdings auch unerwünschte Begleiterscheinungen möglich. Daher sollte immer ein Mediziner Nutzen und Risiko einer Behandlung mit Orlistat abwägen.

Sehr häufig (betrifft mehr als 1 von 10 Anwendern) treten bei der Einnahme von Präparaten mit dem Wirkstoff Orlistat Magen-Darm-Beschwerden auf. Dies sind zum Beispiel Bauchschmerzen, Blähungen mit Abgang von Stuhl, Stuhldrang, Durchfall, fettiger Stuhl sowie unwillkürlicher Abgang von öligem Sekret. Zu den weiteren sehr häufigen und häufigen Nebenwirkungen zählen unter anderem:

  • Kopfschmerzen
  • Atemwegserkrankungen
  • niedrige Blutzuckerwerte
  • Harnwegsinfektionen
  • Abgeschlagenheit
  • Zahnfleischbeschwerden

Darüber hinaus können zum Beispiel Schmerzen am Mastdarm oder ein unregelmäßiger Menstruationsfluss auftreten. Eine vollständige Auflistung der möglichen Nebenwirkungen von Orlistat finden Sie in der jeweiligen Packungsbeilage.

Vereinzelt kommt es bei der Einnahme von Orlistat zu einer Leberentzündung. Erste Anzeichen dafür sind dunkel verfärbter Urin, Gelbsucht oder auffällig heller Stuhlgang. Tritt eines dieser Symptome bei Ihnen auf, sollten Sie das Medikament sofort absetzen und umgehend einen Arzt kontaktieren.

Wichtig: Je mehr Fett Sie mit den einzelnen Mahlzeiten zu sich nehmen, desto wahrscheinlicher treten wenige Stunden nach der Einnahme von Orlistat Magen-Darm-Beschwerden auf. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, während der Anwendung des Medikaments den Fett-Anteil in der Nahrung auf ein Minimum zu reduzieren. So sollten maximal 30 % der verzehrten Kalorien aus Fetten bestehen. Durch eine so angepasste Ernährung lassen sich unerwünschte Effekte des Medikaments reduzieren. Der behandelnde Arzt ist in diesem Fall der richtige Ansprechpartner: Er kann Empfehlungen zu einer geeigneten Ernährung ausstellen.

Welche Kontradiktionen sprechen gegen die Anwendung von Orlistat?

Personen, die allergisch gegen Orlistat oder einen anderen Bestandteil des jeweiligen Medikaments sind, sollten das Präparat nicht einnehmen. Auch für Schwangere und Mütter in der Stillzeit sind Arzneimittel mit Orlistat ungeeignet, da es keine ausreichenden Erkenntnisse über mögliche Risiken gibt.

Medikamente wie Orlistat-ratiopharm® 120 mg, Xenical® 120 mg oder Orlistat - 1 A Pharma® sind zudem nicht für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren bestimmt. Auch bei folgenden Gegenanzeigen sollten Patienten von einer Behandlung mit Orlistat absehen:

  • chronisches Malabsorptionssyndrom (Nährstoffe können vom Dünndarm nicht richtig aufgenommen werden)
  • Cholestase (Lebererkrankung)
  • gleichzeitige Behandlung mit Ciclosporin (Immunsuppressivum), Marcumar (Vitamin-K-Antagonist) oder anderen oralen Antikoagulanzien (Blutgerinnungshemmer)

Wichtig: Wenn es durch die Einnahme von Orlistat zu Durchfällen kommt, könnte dies auch die Sicherheit der Pille zur Empfängnisverhütung beeinträchtigen. Ärzte empfehlen daher, zusätzliche verhütende Maßnahmen (z. B. Diaphragma oder Kondom) anzuwenden, um eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden.

Welche Wechselwirkungen können bei der Behandlung auftreten?

Bei verschiedenen Medikamenten besteht die Möglichkeit, dass es bei der gleichzeitigen Anwendung mit Orlistat zu Wechselwirkungen kommt. Informieren Sie deshalb Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Medikamente vor, während oder nach der Therapie mit Orlistat anwenden. Dies betrifft auch Präparate, die nicht verschreibungspflichtig sind.

Die Wirkung folgender Medikamente kann durch die Einnahme von Medikamenten mit Orlistat beeinträchtigt werden:

  • Antidepressiva
  • Antipsychotika
  • HIV-Medikamente
  • krampflösende Mittel
  • Jodsalze

Orlistat hemmt die Fettaufnahme, weshalb es bei fettlöslichen Vitaminen unter Umständen zu einem Mangel kommt. Aus diesem Grund sollte der Patient auf eine Ernährung achten, die einen hohen Anteil an Vitamin A, D, E und K sowie Beta-Carotin aufweist. In Rücksprache mit einem Arzt empfiehlt sich möglicherweise die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, um die täglich notwendige Menge an fettlöslichen Vitaminen zu erreichen.

Um in Erfahrung zu bringen, ob auch bei Ihrer Gewichtsabnahme eine Behandlung mit Orlistat-Hartkapseln oder -Tabletten geeignet ist, sollten Sie sich an einen Mediziner wenden.

Orlistat kaufen: Was ist der Unterschied zwischen 60 mg und 120 mg?

Orlistat-Arzneimittel zur Gewichtsabnahme sind verschreibungspflichtig und nur nach Absprache mit einem Mediziner erhältlich. Dies liegt nicht zuletzt an den möglichen Risiken, die mit der Einnahme verbunden sein können. Nur ein Arzt kann abschätzen, ob die Therapie für Ihre Gewichtsreduktion geeignet ist – so sprechen einige Vorerkrankungen, Risikofaktoren oder die gleichzeitige Einnahme mancher Medikamente wie Ciclosporin oder Warfarin gegen die Behandlung mit Orlistat.

Verschiedene Hersteller bieten auch Kautabletten und Kapseln mit nur 60 mg Orlistat pro Dosis an. Diese Arzneimittel sind in Deutschland zwar apothekenpflichtig, Sie können die Präparate aber ohne Rezept kaufen. Studien zufolge führen die niedrig dosierten Tabletten zum Abnehmen nicht zum gewünschten Effekt.

Sie möchten Arzneimittel mit Orlistat kaufen und wünschen sich diskrete medizinische Beratung? Mit dem Service von ZAVA zum Thema Gewicht verlieren erhalten Sie ärztliche Unterstützung auf Ihrem Weg zum Wunschgewicht:

Ihr Weg zum Wunschgewicht
Beantworten Sie den medizinischen Fragenbogen
Unsere Ärzte erstellen für Sie eine individuelle Behandlungsempfehlung
Wir gehen mit Ihnen die nächsten Schritte
Behandlung starten

Orlistat: Alternativen zum Wirkstoff

Der Arzneistoff Orlistat kann bei individueller Eignung ein Mittel der Wahl zum Abnehmen sein. Da die Therapie aber zum Teil mit unangenehmen Nebenwirkungen verbunden ist, sind womöglich andere Präparate besser zum Abnehmen geeignet. Die Ärzte von ZAVA verschreiben nach Angemessenheit auch ein Rezept für die Orlistat-Alternative Saxenda®.

Fazit: Gewichtsreduktion mit dem Wirkstoff Orlistat

Der Wirkstoff Orlistat zählt zu den Lipasehemmern und blockiert bestimmte Enzyme, sodass der Körper weniger Fett aufnimmt. Daher eignet sich der Arzneistoff zur unterstützenden Therapie von starkem Übergewicht und Adipositas. Aufgrund des Wirkmechanismus werden die Orlistat-Präparate Orlistat-ratiopharm® 120 mg, Orlistat - 1 A Pharma® oder Xenical® 120 mg begleitend zu einer kalorienreduzierten Ernährung verordnet. Die aufgenommene Nahrung sollte möglichst wenig Fett enthalten.

Da die Einnahme von Orlistat Erfahrungen zufolge mit Risiken verbunden sein kann, sollte die Anwendung immer mit einem Mediziner abgesprochen werden. Einige Risikofaktoren, Medikamente und Vorerkrankungen sprechen gegen eine Therapie mit dem Lipasehemmer. Auch für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schwangere und Mütter in der Stillzeit ist die Einnahme ungeeignet.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert es, bis Orlistat wirkt?

Orlistat wirkt direkt nach der Einnahme und reduziert die Fettaufnahme aus der Nahrung um bis zu 30 %. Bereits nach 24-48 Stunden wird das unverdaute Fett ausgeschieden.

Orlistat: Wieviel haben Anwender abgenommen?

Verschiedene Studien zeigen, dass Menschen mit starkem Übergewicht durch eine Veränderung des Lebensstils im Durchschnitt 3,2 kg innerhalb eines Jahres abnehmen. Mit der Anwendung von Orlistat können sie zusätzliche 2,6 kg Gewicht verlieren.

Kann die Einnahme von Orlistat Nebenwirkungen auslösen?

Ja. Sehr häufige Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Orlistat auftreten können, sind Kopf- und Bauchschmerzen, Atemwegsinfekte, Stuhldrang, Fettstühle, Blähungen mit Stuhlabgang sowie flüssige Stühle. Je fettiger die Mahlzeiten sind, desto wahrscheinlicher treten Magen-Darm-Beschwerden auf.

Ist Orlistat gefährlich?

Orlistat ist als Wirkstoff in Arzneimitteln zugelassen und daher nicht als gefährlich einzuordnen. Wichtig ist aber ärztlicher Rat: Nur ein Mediziner kann entscheiden, ob die Anwendung von Orlistat im Einzelfall infrage kommt.

ulrike-thieme.png
Medizinisch geprüft von:
Dr. med. Ulrike Thieme Fachärztin für Neurologie, Medizinische Leiterin ZAVA Deutschland

Dr. med. Ulrike Thieme ist Medizinische Leiterin bei ZAVA Deutschland und seit 2018 Teil des Ärzteteams. Ihre Facharztweiterbildung im Bereich Neurologie schloss sie 2018 ab. Vor ihrer Tätigkeit bei ZAVA arbeitete Dr. med. Ulrike Thieme an einem klinischen Forschungsprojekt über neurodegenerative Erkrankungen am National Hospital for Neurology and Neurosurgery, London.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Letzte Änderung: 29 Nov 2022

Alle Sprechstunden auf einen Blick
Zu den Behandlungen



gmc logo

Gütesiegel & Mitgliedschaften