Gürtelrose-Impfung zur Vorbeugung

Dr. Nadia Schendzielorz

Medizinisch geprüft von

Dr. Nadia Schendzielorz

Letzte Änderung: 02 Jul 2020

Momentan sind in Deutschland die beiden Impfstoffe Shingrix und Zostavax speziell zur Vorbeugung von Gürtelrose zugelassen. Aufgrund der breiteren Anwendbarkeit sollte laut offizieller Empfehlungen bevorzugt Shingrix verwendet werden. Im Folgenden beziehen sich daher alle weiteren Angaben zur Impfung ausschließlich auf Shingrix.

Bei über 60-Jährigen (bei Risikopersonen schon ab 50 Jahren) werden die Kosten von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

Inhalt
Alter Mann wird gegen Gürtelrose geimpft
 

Sollte sich jeder gegen Gürtelrose impfen lassen?

Eine Impfung gegen Gürtelrose wird in Deutschland laut des aktuellen Impfkalenders für Menschen ab dem 60. Lebensjahr empfohlen. Bei Patienten, die ein höheres Risiko haben an einer Gürtelrose zu erkranken, wird die Impfung schon ab 50 empfohlen.

Bei akutem Fieber sollte die Impfung mit Shingrix auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Ansonsten gibt es für die Impfung mit Shingrix keine Einschränkungen.

Verhindert eine Impfung das Auftreten von Gürtelrosen und Spätfolgen?

Eine Impfung mit Shingrix senkt sowohl das Risiko für einen Ausbruch der Gürtelrose als auch das Auftreten von Spätfolgen, wie einer oft schmerzhaften Post-Zoster-Neuralgie (PZN) deutlich. In einer Studie mit über 32.000 Probanden reduzierte Shingrix den Ausbruch einer Gürtelrose um über 90 Prozent. Fälle von PZN wurden um mindestens 89 Prozent reduziert.

Foto-Diagnose bei Hautproblemen – ab 10 €
Laden Sie 2 Fotos der betroffenen Hautpartie hoch
Beantworten Sie ein paar einfache Fragen zu Ihren Hautproblemen
Einer unserer Ärzte wird eine Ersteinschätzung, Diagnose oder Handlungsempfehlung geben
Diagnose starten Wie funktioniert die Foto-Diagnose?

Wie lange wirkt eine Impfung gegen Gürtelrose?

Nach aktuellen Daten wird angenommen, dass eine Impfung mit Shingrix über einen Zeitraum von mindestens 8-10 Jahren gegen Gürtelrose schützt. Eine Auffrischimpfung ist derzeit nicht vorgesehen.

Wo kann ich mich impfen lassen?

Sie können sich bei Ihrem Hausarzt impfen lassen. Bei 60-Jährigen (bei Risikopersonen schon ab 50 Jahren) werden die Kosten von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

dr-nadia-schendzielorz.png
Medizinisch geprüft von:
Dr. Nadia Schendzielorz Medizinische Autorin

Dr. Nadia Schendzielorz war von 2016 bis 2020 Apothekerin bei ZAVA und unterstützt das Team nun freiberuflich bei der medizinischen Textprüfung. Sie schloss ihr Studium der Pharmazie an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn ab. Im Anschluss arbeitete sie an ihrer Dissertation an der Universität von Helsinki in Finnland und promovierte erfolgreich im Fachbereich Pharmakologie.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Letzte Änderung: 02 Jul 2020

Alle Sprechstunden auf einen Blick
Zu den Behandlungen



trustpilot-ratings-4-halfstar (7469)
trustpilot-ratings-5-star von Malissa , 06 Nov 2021
Schnelle und unkomplizierte kompetente Beratung! Vielen Dank! Das ist genau das richtige wenn es einen nicht gut geht!
trustpilot-ratings-4-star von Steffen, 15 Nov 2021
Es ging alles sehr schnell und problemlos!
trustpilot-ratings-5-star von Sabine Kelmendi , 26 Nov 2021
Preis/Leistung Top. Einfach zu bestellen. Versand schnell!
trustpilot-ratings-5-star von Uwe, 10 Nov 2021
Große Auswahl, schnelle Lieferung, Gerne wieder
trustpilot-ratings-5-star von Andreas Roy, 25 Nov 2021
Alles super schnell und einfach. Top Service!


Gütesiegel & Mitgliedschaften