Behandlung von Fieber

Dr. Nadia Schendzielorz

Medizinisch geprüft von

Dr. Nadia Schendzielorz

Letzte Änderung: 02 Jul 2020

Leichtes Fieber kann die Abwehr eines Infekts unterstützen und muss bei ansonsten gesunden Patienten nicht unbedingt behandelt werden. Allerdings muss immer der Gesamtzustand des Patienten beachtet werden. Es gibt keinen festen Grenzwert, ab dem eine Fiebersenkung erfolgen soll.

Inhalt
fieber krank behandlung senken

Wann eine Behandlung sinnvoll ist

Eine Fiebersenkung erfolgt in Abhängigkeit von der Ursache und der Höhe des Fiebers, aber auch von der körperlichen Verfassung und dem individuellen Leidensdruck des Patienten. Ab 40°C kann eine Fiebersenkung grundsätzlich immer erfolgen. Bei starkem Schwächegefühl, körperlicher Gebrechlichkeit oder wenn Sie zu schwach sind, um ausreichend zu trinken, sollte eine Fiebersenkung aber auch schon unterhalb von 40°C erwogen werden. Auch nach einer Fiebersenkung sollten Sie sich weiterhin körperlich schonen. Durch die Senkung des Fiebers wird beispielsweise eine Infektion nicht beseitigt, Sie fühlen sich nur weniger krank.

Medikamentöse Behandlung

Zur Behandlung von Fieber stehen mehrere gängige Medikamente zur Verfügung:

  • Ibuprofen
  • Paracetamol
  • Metamizol bzw. Novaminsulfon
  • Diclofenac

All diese Medikamente können als Tablette bzw. Pille eingenommen werden. Auch eine Anwendung in Form von Analzäpfchen ist möglich. Bei der Anwendung sollten folgende Einschränkungen beachtet werden:

  • Ibuprofen darf nicht bei Leber- und Nierenfunktionsstörungen oder Blutungen verwendet werden. Außerdem sollte Ibuprofen nach Möglichkeit nicht im letzten Drittel der Schwangerschaft und nicht bei älteren Menschen eingesetzt werden, da die meisten älteren Menschen zumindest eine leicht eingeschränkte Leber- und Nierenfunktion haben.
  • Auch Paracetamol darf bei schweren Schäden der Leber oder der Nieren sowie bei bestimmten Gendefekten wie einem Glucose-6-phosphat-Dehydrogenasemangel nicht angewendet werden.
  • Metamizol darf nicht in der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden. Auch bei Störungen der Blutbildung bzw. des Knochenmarks sowie bei Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase-Mangel sollte auf Metamizol streng verzichtet werden. Kinder unter 15 Jahren sollten ebenfalls kein Metamizol verwenden.
  • Diclofenac sollte nicht von Kindern unter 14 Jahren oder Personen mit schweren Leber- und Nierenfunktionsstörungen eingenommen werden. Außerdem darf Diclofenac nicht im letzten Drittel der Schwangerschaft und bei Menschen mit hohem Blutungsrisiko angewendet werden.

Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Dauer Ihrer Beschwerden. Wenn das Fieber trotz der Anwendung von Medikamenten auch nach 2-3 Tagen nicht zurückgegangen ist, sollten Sie sich von Ihrem Arzt beraten lassen. Außerdem ist besonders bei Ibuprofen und Diclofenac darauf zu achten, dass Menschen mit empfindlichem Magen gegebenenfalls zusätzlich ein Mittel zum Magenschutz, beispielsweise Pantoprazol, benötigen. Auch hierzu kann Sie ihr Hausarzt beraten.

Standard Dosierungen verschiedener Schmerzmittel bei Fieber

In den nachfolgenden Tabellen finden Sie die Standard-Dosierungen für die verschiedenen Schmerzmittel bei Fieber. Die Dosierung, die für Sie geeignet ist, kann aber je nach Vorerkrankungen davon abweichen. Konsultieren Sie deshalb insbesondere bei Kindern im Zweifelsfall die Packungsbeilage des Medikaments und halten Sie sich an die Dosierung, die Ihr Arzt Ihnen verschrieben hat.

Empfehlungen für Erwachsene

Medikament Erwachsene

Ibuprofen

3-4mal 400 mg pro Tag, maximal 2400 mg pro Tag

Paracetamol

3-4mal 500 mg pro Tag, maximal 4000 mg pro Tag

Metamizol

3mal 500 mg pro Tag, maximal 4000 mg pro Tag

Diclofenac

Bis zu 3mal 25 mg pro Tag

Empfehlungen für Kinder und Ältere Menschen:

Kinder Ältere Menschen
Ibuprofen

Dosierung muss vom Arzt an das Gewicht des Kindes angepasst werden

Nach Möglichkeit anderes Medikament verwenden. Es sollte eine individuelle Anpassung der Dosierung durch den behandelnden Arzt erfolgen

Paracetamol

Dosierung muss vom Arzt an das Gewicht des Kindes angepasst werden. Für Kinder ist Paracetamol auch als Saft erhältlich

3-4mal 500 mg pro Tag, maximal 4000 mg pro Tag. Je nach Vorerkrankungen muss eine individuelle Anpassung der Dosierung durch den behandelnden Arzt erfolgen

Matamizol

Keine Anwendung bei Kindern unter 15 Jahren

Es sollte eine individuelle Anpassung der Dosierung durch den behandelnden Arzt erfolgen

Diclofenac

Keine Anwendung bei Kindern unter 14 Jahren

Es sollte eine individuelle Anpassung der Dosierung durch den behandelnden Arzt erfolgen

Bitte beachten Sie: Wenn Ihr Fieber trotz Medikamenteneinnahme auch nach 3 Tagen noch vorhanden ist, sollten Sie Rücksprache mit Ihrem Hausarzt halten.

dr-nadia-schendzielorz.png
Medizinisch geprüft von:
Dr. Nadia Schendzielorz

Dr. Nadia Schendzielorz ist seit 2016 Apothekerin bei Zava. Sie schloss ihr Studium der Pharmazie an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn ab. Im Anschluss arbeitete sie an ihrer Dissertation an der Universität von Helsinki in Finnland und promovierte erfolgreich im Fachbereich Pharmakologie.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Artikel erschienen: 02 Jul 2020

Letzte Änderung: 02 Jul 2020

Alle Sprechstunden auf einen Blick
Zu den Behandlungen



Kundenrezensionen
trustpilot-ratings-5-star (5754)
trustpilot-ratings-5-star von Jürgen, 22 Jul 2020
Einfache Bestellung. Unkomplizierter Bestellvorgang. Alles bestens.
trustpilot-ratings-5-star von Gitta Ende, 28 Jul 2020
Alles besten kann es nur empfehlen
trustpilot-ratings-5-star von Sigfried, 21 Jul 2020
Unkompliziert, schnell, sehr gut!!!
trustpilot-ratings-5-star von Peter Zahradnik, 11 Jul 2020
Alles bestens!
trustpilot-ratings-5-star von Michael, 26 Jul 2020
Es hat einfach alles wunderbar geklappt. Von A bis Z bin ich einfach zufrieden. Von der Bestellung bis zur Lieferung. Auch die Hinweise vom vom Doktor, alles bestens. Vielen Dank!


Gütesiegel