Pantoprazol rezeptfrei

Dr. Nadia Schendzielorz

Medizinisch geprüft von

Dr. Nadia Schendzielorz

Letzte Änderung: 16 Sep 2021

Pantoprazol ist ein Wirkstoff, der in Medikamenten zur Behandlung von Sodbrennen, Aufstoßen und weiteren Erkrankungen des Magens sowie des Zwölffingerdarms zum Einsatz kommt. Der Arzneistoff hemmt die Ausschüttung von Magensäure (sogenannter „Säureblocker“) und unterliegt vorwiegend der Rezeptpflicht. Ausschließlich niedrig dosierte Präparate und kleine Packungsgrößen sind frei verkäuflich, da eine länger andauernde Behandlung nur auf ärztlichen Rat erfolgen sollte. Zwar gilt der Wirkstoff als gut verträglich, eine Langzeitanwendung ist aber mit Risiken, wie einem Nährstoffmangel oder Darminfektionen, verbunden.

Inhalt
Vorderseite einer Packung Pantoprazol 40 mg mit 100 Tabletten von Ratiopharm

Das Wichtigste zu Pantoprazol auf einen Blick:

  • Pantoprazol: Bei Pantoprazol handelt es sich um einen Wirkstoff, der zur Linderung von Sodbrennen eingesetzt wird.
  • Wirkprinzip: Der Arzneistoff mindert die Produktion von Magensäure und wird daher auch als „Säurehemmer“ bezeichnet.
  • Rezeptpflicht: Kleine Packungseinheiten und geringe Dosierungen bis zu 20 mg Pantoprazol sind ohne Rezept erhältlich. Ab einer Wirkstoffstärke von 40 mg unterliegt der Arzneistoff jedoch der Rezeptpflicht. Aus Gründen des Patientenschutzes darf eine Langzeitanwendung nur unter ärztlicher Aufsicht stattfinden. Die Selbstmedikation ist ebenfalls nur für einen kurzen Zeitraum vorgesehen.

Was ist Pantoprazol und wieso ist es teilweise rezeptpflichtig?

Viele Menschen (bis zu 15 % der westlichen Bevölkerung) leiden gelegentlich unter Sodbrennen – einem unangenehmen Gefühl, das sich durch brennende Schmerzen hinter dem Brustbein äußert. Dabei handelt es sich um ein Symptom des sauren Rückflusses (Reflux), bei dem saurer Mageninhalt (Magensäure) in die Speiseröhre aufsteigt. Tritt Sodbrennen regelmäßig 1- bis 2-mal pro Woche auf, bezeichnet man es auch als Refluxkrankheit (GERD = gastroesophageal reflux disease).

Eine unbehandelte Refluxkrankheit kann Folgeschäden, wie eine Entzündung der Speiseröhre bis hin zu Gewebeveränderungen, verursachen. Daher ist es wichtig, die Ursachen für Sodbrennen zu ermitteln und die Erkrankung richtig zu therapieren.

Hierfür kommen verschiedene Medikamente und Arzneistoffe infrage, zum Beispiel Pantoprazol. Dieser Wirkstoff ist ein sogenannter Protonenpumpeninhibitor (kurz: PPI). Er sorgt dafür, dass weniger Magensäure produziert wird, indem er die Zellen der Magenschleimhaut blockiert. Die anschließend geringere Konzentration der Säure im Magen mindert ihre reizende Wirkung. In der Folge kann auch das Sodbrennen abklingen.

Sie leiden unter Sodbrennen? Nutzen Sie jetzt den medizinischen Service von ZAVA und erhalten Sie nach Angemessenheit ein Rezept für ein Medikament gegen Refluxbeschwerden. Sie bekommen unter anderem:

Hier anfordern: Medikamente gegen Sodbrennen
beantworten Sie lediglich ein paar einfache Fragen – kein Termin nötig
Anfahrtsweg und Ansteckungsgefahr in der Arztpraxis entfallen
unsere Ärzte stellen Ihnen bei Eignung ein passendes Rezept aus
Bestellung beginnen Wie erhalte ich mein Rezept?

Ist Pantoprazol rezeptfrei erhältlich?

Generell gilt der Wirkstoff als gut verträglich, weshalb Pantoprazol für die Behandlung von Refluxsymptomen über einen kurzen Zeitraum rezeptfrei in der Apotheke erhältlich ist. Allerdings sind nur kleine Packungsgrößen (7-14 Tabletten à 20 mg) frei verkäuflich. Der Grund: Rezeptfreie Protonenpumpeninhibitoren sollten maximal 2 Wochen am Stück und dies nicht häufiger als 3-mal im Jahr eingenommen werden.

Eine Behandlung, die länger als 2 Wochen andauert, muss auf Anraten eines Arztes erfolgen und medizinisch überwacht werden. Daher gibt es größere Packungseinheiten und höhere Dosierungen von Pantoprazol ausschließlich auf Rezept zu kaufen.

Der sichere Weg: Der Online-Arzt

Pantoprazol ist in höheren Wirkstoffstärken und größeren Packungen rezeptpflichtig. Sie haben aber die Möglichkeit, eine ärztliche Verordnung für Medikamente mit dem Wirkstoff im Internet anzufragen. Das geht einfach und vollkommen legal über lizenzierte Online-Arztpraxen wie ZAVA.

Bei ZAVA besteht die Möglichkeit, von unseren Medizinern eine Erstverordnung ausgestellt zu bekommen, wenn diese eine Therapie mit Pantoprazol als angemessen beurteilen.

Folgende Arzneimittel gegen Sodbrennen stehen unter anderem bei ZAVA zur Verfügung:

ab 13.49 €

ab 13.03 €

ab 74.65 €

Vorderseite einer Packung OMEP MUT 10 mg mit 14 Tabletten von HEXAL
Omep MUT

ab 15.05 €

Keine Resultate gefunden.

Keine Resultate gefunden.
Bitte überprüfen Sie Ihren Suchbegriff oder versuchen sie einen anderen Medikamentennamen.

Warum kann Pantoprazol nur in kleinen Packungsgrößen ohne Rezept gekauft werden?

Die Beschränkung der rezeptfrei erhältlichen Dosen und Packungsgrößen dient dem Schutz der Patienten. So sollen Risiken minimiert werden, die durch eine längere Einnahme eintreten können, wie zum Beispiel ein Nährstoffmangel oder Darminfektionen. Pantoprazol ist daher – wie andere Medikamente gegen Sodbrennen – nur in kleinen Packungsgrößen und mit einer geringen Dosis ohne Rezept erhältlich. Demnach können Sie Pantoprazol 20 mg rezeptfrei in kleinen Packungen erwerben. Pantoprazol 40 mg gibt es hingegen nicht rezeptfrei zu kaufen.

Pantoprazol ohne Rezept: Wenn die fachlich-medizinische Beratung fehlt

Säureblocker mit Wirkstoffen wie Pantoprazol können bei verschiedenen Magenproblemen Abhilfe schaffen. Doch in der Selbsttherapie ist oft nicht klar, ob es sich bei Beschwerden wirklich nur um unkompliziertes Sodbrennen handelt – oder ob eine ernst zu nehmende Erkrankung vorliegt.

Speiseröhrenentzündung, Magengeschwür, Zwerchfellbruch und Speiseröhrenkrebs können sich durch ähnliche Symptome äußern wie Sodbrennen. Halten Ihre Beschwerden länger an, ist es unumgänglich, ärztlichen Rat einzuholen. Dass Pantoprazol rezeptfrei nur in geringen Mengen erhältlich ist, dient also dem Schutz des Patienten.

Wechselwirkungen beachten

Der Kontakt mit einem Arzt ist zudem wichtig, um bei der längeren Einnahme von Säureblockern die möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu bedenken. Dies betrifft vor allem Arzneimittel, die wie Pantoprazol über die Leber abgebaut werden. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, zum Beispiel:

  • Antibabypille
  • Blutverdünner
  • Methotrexat gegen Rheuma
  • Anti-Pilz-Mittel wie beispielsweise Ketoconazol
  • HIV-Medikamente aus der Gruppe der Proteasehemmer wie Atazanavir oder Nelfinavir

Nur der behandelnde Arzt kann entscheiden, ob die Einnahme des PPIs für Sie geeignet ist. Er legt zudem fest, welche Dosierung bei Ihren Beschwerden die richtige ist und wie lange Sie das Präparat einnehmen können und sollten.

Tipp: Sofern Ihre Beschwerden nur gelegentlich auftreten und auch wieder von selbst verschwinden, ist eine Selbstmedikation möglich. Zeigen sich Ihre Symptome allerdings häufiger oder sogar regelmäßig 1- bis 2-mal in der Woche, sollten Sie sich vor der Einnahme eines Arzneimittels mit Pantoprazol ärztlich beraten lassen. Der Mediziner stellt anhand eines umfassenden Gesprächs (Anamnese) und verschiedener Untersuchungen fest, ob sich für die Therapie Ihrer Beschwerden ein Säureblocker eignet.

Wenn der Arzt Pantoprazol als Magenschutz verschreibt

Medikamente, die den Wirkstoff Pantoprazol enthalten, dienen auch als sogenannter „Magenschutz“ bei der Einnahme von bestimmten Arzneimitteln. Dies sind zum Beispiel:

  • Cortison
  • Ibuprofen
  • Diclofenac

Die genannten Arzneimittel können die Magenschleimhaut reizen und zu einer Magenschleimhautentzündung sowie schlimmstenfalls zu Blutungen führen. Der Einsatz von Pantoprazol reduziert die Menge an Magensäure. Dies schont die Magenwand und kann die oben genannten Komplikationen vermeiden.

Doch auch in diesem Fall gilt: Nur ein Arzt kann beurteilen, ob Sie den Magenschutz benötigen und wie Sie ihn am besten anwenden. Sie haben weitere Fragen zu Pantoprazol? Gerne stehen Ihnen unsere Ärzte über Ihr Patientenkonto zur Verfügung.

Pantoprazol rezeptfrei kaufen: Die Risiken bei der Daueranwendung

Generell gelten Arzneimittel mit Pantoprazol als gut verträglich, besonders wenn diese nur über einen kürzeren Zeitraum eingenommen werden. Gelegentlich können leichte Nebenwirkungen auftreten, zum Beispiel:

  • Übelkeit
  • Blähungen
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Kopfschmerzen

Nimmt der Patient Pantoprazol über einen längeren Zeitraum oder häufiger wiederholt ein, ist es möglich, dass sich schwerwiegendere Begleiterscheinungen zeigen. Daher ist auch Pantoprazol 20 mg 100 Stück nicht rezeptfrei erhältlich, während es Pantoprazol 40 mg aufgrund der Wirkstoffstärke ohnehin nicht rezeptfrei zu kaufen gibt.

Unterversorgung mit Vitaminen und Nährstoffen

Die Hemmung der Magensäureproduktion kann unter Umständen dazu führen, dass der menschliche Körper verschiedene Vitamine und Mineralstoffe schlechter aufnimmt. Dies betrifft insbesondere Vitamin B12, Eisen, Magnesium und Kalzium.

Ein Kalziummangel kann wiederum die Entstehung von Osteoporose begünstigen, wodurch Knochenbrüche häufiger auftreten. Ein Magnesiummangel führt womöglich zu Herzrhythmusstörungen. Aufgrund solcher Risiken darf eine Dauermedikation mit Pantoprazol nur unter ärztlicher Aufsicht stattfinden.

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Die Magensäure spielt nicht nur eine wichtige Rolle bei der Verdauung, indem sie die Speisen in Einzelteile zerlegt – sie übernimmt auch eine wichtige Schutzfunktion. So wehrt sie Bakterien und andere Keime ab und macht diese unschädlich, bevor Sie in den Darmtrakt übergehen.

Hält Pantoprazol die Menge an Magensäure gering, können Bakterien leichter ins Verdauungssystem eintreten. Darminfektionen sind eine häufige Folge. Eine Studie aus Schweden kam außerdem zum Ergebnis, dass die Dauereinnahme von Pantoprazol das Risiko für Speiseröhrenkrebs erhöht.

Eine vollständige Auflistung aller Nebenwirkungen und Gegenanzeigen von Pantoprazol entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage des jeweiligen Medikaments.

Pantoprazol ohne Rezept – nur auf kurze Zeit

Aufgrund der geschilderten Risiken sollte die Langzeitanwendung von Pantoprazol immer von einem Arzt verordnet und überwacht werden. Nur ein Mediziner kann überprüfen, ob die Behandlung mit einem PPI im individuellen Fall angezeigt ist. Bei manchen Risikogruppen, beispielsweise Tumorpatienten, ist die Einnahme zum Teil mit schweren Folgen verbunden: Der Arzneistoff kann die Wirkung von Krebsmitteln aufheben. Auch deshalb sind größere Packungseinheiten sowie Pantoprazol 40 mg zur Selbstmedikation nicht rezeptfrei erhältlich.

Pantoprazol richtig absetzen: Das ist wichtig

Ein weiteres Problem, das mit der längeren Einnahme von PPIs wie Pantoprazol einhergeht, ist das schwierige Absetzen des Medikaments. Der menschliche Körper reagiert auf die fehlende Magensäure, indem er versucht, mehr davon zu produzieren. Setzt der Patient das Medikament nun einfach ab, kann der Magensaft zu sauer werden. Die Beschwerden des Sodbrennens treten wieder auf.

Die Folge: Der Betroffene greift wieder zu Pantoprazol. In einem solchen Fall beginnt ein Teufelskreis. Der Wirkstoff schafft bei zu schnellem Absetzen seine Indikation selbst und verstärkt die Symptome.

In Absprache mit dem Arzt reduzieren Sie die Dosis stattdessen nach und nach, bis Sie das Arzneimittel ganz weglassen können. Wichtig ist, die Tabletten nicht zu teilen, da sonst ihre Wirksamkeit verloren geht. Der Arzneistoff wird zu früh vom Körper aufgenommen und wirkt nicht im Magen. Für die Reduzierung der Dosis eignen sich daher Tabletten mit einer geringeren Wirkstoffkonzentration.

Zur Überbrückung lassen sich in der Übergangszeit auch Antazida anwenden. Diese Medikamente (z.B. Maaloxan® oder Rennie®) neutralisieren die Magensäure und sind in der Regel problemlos absetzbar.

Alternative zu Pantoprazol gesucht? Nutzen Sie jetzt unseren Service. Sie erhalten bei ZAVA nach Angemessenheit auch diese Medikamente gegen Sodbrennen:

ab 13.49 €

ab 13.03 €

ab 74.65 €

Vorderseite einer Packung OMEP MUT 10 mg mit 14 Tabletten von HEXAL
Omep MUT

ab 15.05 €

Keine Resultate gefunden.

Keine Resultate gefunden.
Bitte überprüfen Sie Ihren Suchbegriff oder versuchen sie einen anderen Medikamentennamen.

Kann der Erwerb von Pantoprazol ohne Rezept aus dem Ausland strafrechtliche Folgen haben?

Ohne die Vorlage eines gültigen ärztlichen Rezeptes ist der Erwerb von Pantoprazol 20 mg in großen Packungseinheiten sowie von Pantoprazol 40 mg gemäß Arzneimittelgesetz strafbar. Seriöse Online-Apotheken werden Ihnen solche Arzneimittel auch nicht ohne Rezept verkaufen.

Dies betrifft sowohl Apotheken im In- als auch im Ausland. Pantoprazol ist in größeren Mengen und höheren Dosierungen – entgegen den Angaben unseriöser Quellen – somit auch in Spanien nicht rezeptfrei erhältlich.

Dennoch haben Sie die Möglichkeit, Pantoprazol 20 mg und Pantoprazol 40 mg auch bei Online-Apotheken im europäischen Ausland zu bestellen, sofern diese zertifiziert sind und Sie eine ärztliche Verordnung vorweisen können.

Fazit: Pantoprazol rezeptfrei kaufen – zum Teil erlaubt

Pantoprazol 20 mg kann in kleinen Packungsgrößen (7-14 Tabletten) und ohne Rezept in einer Apotheke erworben werden, um leichtes Sodbrennen zu therapieren. Größere Packungseinheiten sowie Pantoprazol 40 mg sind nur nach Vorlage einer gültigen ärztlichen Verordnung erhältlich.

Und dies nicht ohne Grund: Sollten die Beschwerden der Refluxkrankheit nicht von selbst abklingen, ist unbedingt eine ärztliche Abklärung notwendig, um andere schwere Erkrankungen auszuschließen. Zudem kann es bei einer längeren Anwendung des PPIs zu Nebenwirkungen oder einem Nährstoffmangel kommen. Setzen Sie daher auf die Meinung eines Arztes – zum Beispiel auf die kompetenten Mediziner von ZAVA – und lassen Sie sich das passende Rezept ausstellen.

dr-nadia-schendzielorz.png
Medizinisch geprüft von:
Dr. Nadia Schendzielorz Medizinische Autorin

Dr. Nadia Schendzielorz war von 2016 bis 2020 Apothekerin bei ZAVA und unterstützt das Team nun freiberuflich bei der medizinischen Textprüfung. Sie schloss ihr Studium der Pharmazie an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn ab. Im Anschluss arbeitete sie an ihrer Dissertation an der Universität von Helsinki in Finnland und promovierte erfolgreich im Fachbereich Pharmakologie.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Letzte Änderung: 16 Sep 2021

Medikamente gegen Sodbrennen
Rezept anfordern


trustpilot-ratings-4-halfstar (7317)
trustpilot-ratings-5-star von Vera, 29 Sep 2021
Sehr einfach, sehr schnell und super freundlich!
trustpilot-ratings-5-star von Peter, 22 Sep 2021
Hervorragend! Super schnelle Abwicklung und Versand!
trustpilot-ratings-5-star von Detlef, 10 Okt 2021
Alles okay. Schnell, unkomplizierte Abwicklung. Danke
trustpilot-ratings-5-star von Juergen Erkert, 13 Okt 2021
Problemlose Abwicklung und schnelle Lieferung. Ein toller Service!
trustpilot-ratings-5-star von Stephan, 27 Sep 2021
Reibungslos und zuverlässig


Gütesiegel & Mitgliedschaften