Intertrigoprophylaxe

Dr. Nadia Schendzielorz

Medizinisch geprüft von

Dr. Nadia Schendzielorz

Letzte Änderung: 13 Okt 2020

Intertrigo ist eine oberflächliche Entzündungsreaktion der Haut, die vor allem in Hautfalten auftritt. Als Intertrigoprophylaxe werden alle Maßnahmen bezeichnet, die zur Vorbeugung von Intertrigo dienen. Auf dieser Seite finden Sie Hintergrundinformationen zur Intertrigoprophylaxe und Tipps, wie einer Intertrigo vorgebeugt werden kann.

Inhalt

Über Intertrigoprophylaxe

Intertrigo kann prinzipiell bei jedem Menschen auftreten. Neben akuten Beschwerden wie Rötung, Jucken, Brennen, feuchter oder nässender Haut sowie Schmerzen kann eine Intertrigo unbehandelt auch zu chronischen Verläufen und Komplikationen wie einer Infektion mit Pilzen oder Bakterien führen, die im Extremfall in tiefere Hautschichten fortschreitet. Die Vorbeugung von Intertrigo ist daher wichtig und lässt sich bereits durch einfache Maßnahmen selbstständig bewerkstelligen.

Wer sollte Prophylaxe betreiben?

Obwohl Intertrigo im Grunde bei jedem Menschen auftreten kann, sind bestimmte Personen gefährdeter als andere und sollten entsprechend mehr Wert auf die Intertrigoprophylaxe legen:

  • Übergewichtige Menschen haben naturgemäß mehr Hautfalten und leiden häufig auch unter verstärktem Schwitzen, wodurch sich Feuchtigkeit und Wärme in den Hautfalten sammeln und eine Intertrigo auslösen können.
  • Patienten, die an Diabetes (Zuckerkrankheit) erkrankt sind, haben oft eine geschwächte Barrierefunktion der Haut. Dadurch kann die Haut leichter gereizt werden und hat einen verringerten Schutz gegen Krankheitserreger wie Pilze und Bakterien. Diese Personen sind deshalb anfälliger für Intertrigo. Ähnliches gilt auch für Patienten mit anderen Krankheiten, die das Immunsystem schwächen, beispielsweise durch eine HIV-Infektion.
  • Wenn Sie zum Beispiel aus beruflichen Gründen enganliegende, raue oder kratzende Kleidung tragen, ist Ihre Haut einer erhöhten Reizung ausgesetzt und kann leichter an Intertrigo erkranken. Dies gilt beispielsweise auch für Sportler, bei denen die Kleidung durch die sich wiederholenden Bewegungen an den immer gleichen Stellen scheuert.
  • Auch Personen, die Kleidung aus nicht atmungsaktiven Materialien tragen, können leichter Intertrigo bekommen. Diese Art der Kleidung hält Feuchtigkeit am Körper, wodurch die Haut leicht aufquellen kann, der pH-Wert verändert wird und das Risiko für eine Intertrigo erhöht wird.
  • Bei Frauen kann sich Intertrigo in der Hautfalte unter den Brüsten bilden, da sich dort Feuchtigkeit und Wärme stauen können. Vor allem bei großen Brüsten ist an dieser Stelle die Entstehung einer Intertrigo möglich.
  • Menschen mit Urin- oder Stuhlinkontinenz bzw. Menschen, die Windeln verwenden, leiden häufiger an Intertrigo im Anal- und Genitalbereich, weil dort einerseits Urin und Stuhl die Haut reizen können und andererseits die Windel an der Haut scheuern kann.
  • Bettlägerige Menschen müssen besonders auf Hautstellen achten, die auf dem Bett aufliegen. Sowohl der ständige Druck auf diese Stellen als auch die Ansammlung von Schweiß und Wärme können hier zu Intertrigo führen.
  • Mangelnde und übertriebene Körperhygiene schwächen die Widerstandsfähigkeit der Haut. Personen, die Ihre Haut zu wenig oder zu stark reinigen, haben deshalb ein erhöhtes Risiko für Intertrigo.

Welche Körperstellen sind häufig betroffen?

Intertrigo tritt am häufigsten an Hautfalten auf, da sich dort nicht nur Flüssigkeit und Wärme gut stauen können, sondern auch die Hautstellen aufeinander reiben. Häufig betroffene Stellen sind:

  • Ellenbeugen
  • Achselhöhlen
  • Bauchnabel
  • Oberschenkelinnenseiten
  • Leistenregion
  • Dammregion, also der Bereich zwischen Genitalien und After
  • Analfalte (Pofalte)
  • Zwischenräume der Finger und der Zehen

Gibt es spezielle Körperstellen, die bei bestimmten Personen betroffen sind?

An manchen Körperstellen tritt Intertrigo nur bei bestimmten Menschen gehäuft auf. Dazu zählen:

  • Bei Frauen kann Intertrigo unter den Brüsten oder im Bereich der Schamlippen entstehen. Insbesondere bei Schwangeren kann Intertrigo durch die vergrößerten Brüste im Bereich unter den Brüsten auftreten.
  • Bei Männern tritt Intertrigo teilweise im Bereich des Hodensacks auf.
  • Übergewichtige Menschen erkranken an Intertrigo gehäuft in Bauchfalten oder unter den Brüsten (auch bei Männern).
  • Bei Sportlern wie zum Beispiel Joggern kann Intertrigo an Stellen entstehen, an denen Kleidung reibt, unter anderem im Bereich der Brustwarzen.
  • Intertrigo bei Babys tritt oftmals im Bereich der Windel auf, vor allem im Bereich der Pofalte.
  • Bei alten Menschen und Personen, die bettlägerig sind, liegen bestimmte Körperstellen häufig über lange Zeit auf dem Bettlaken auf, sodass sich Schweiß und Wärme dort sammeln können. Daher findet sich bei diesen Menschen Intertrigo beispielsweise auch am Rücken oder am Gesäß.

Maßnahmen, um das Auftreten von Intertrigo zu verhindern

Schon mit einfachen Maßnahmen lässt sich das Auftreten einer Intertrigo verhindern oder zumindest deutlich reduzieren:

  • Achten Sie auf mögliche gereizte Stellen auf Ihrer Haut. Eine leichte Rötung oder dezentes Jucken können erste Anzeichen für eine beginnende Intertrigo sein.
  • Trocknen Sie sich nach dem Duschen und Baden immer gründlich ab, vor allem zwischen den Zehen und in anderen Hautfalten.
  • Wenn Sie Stellen haben, die zum Beispiel in Hautfalten durch Schweiß häufig feucht sind, können Sie saugfähige Baumwolltücher oder Kompressen in diese Falten legen, um die Feuchtigkeit aufzusaugen. Wechseln Sie solche Tücher regelmäßig, bevor sie sich vollgesogen haben, und achten Sie darauf, dass die Tücher nicht an der Haut scheuern.
  • Waschen bzw. duschen Sie sich einmal täglich und verwenden Sie dabei milde Duschgele mit hautneutralem pH-Wert oder leicht rückfettende Waschlotionen, um die Haut nicht zu reizen oder auszutrocknen.
  • Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel wie Gallseife oder Mittel mit Alkohol. Dadurch wird der natürliche Schutzfilm der Haut entfernt und sie wird anfälliger für Krankheiterreger und Reizungen.
  • Benutzen Sie keine Puder oder andere körnige und verklumpende Produkte. Durch die Anwendung von Puder bilden sich kleine Klumpen, die auf der Haut scheuern können und eine zusätzliche Reizung verursachen.
  • Die Verwendung von Hautpflegeprodukten wie Pflegecremes oder -öle ist zur Vorbeugung von Intertrigo möglich. Achten Sie aber darauf, Pflegeprodukte nur dünn aufzutragen, um die Bildung dicker Filme auf der Haut zu verhindern. Solche Filme können zum Aufstau von Feuchtigkeit und Wärme führen und fördern dann eher die Bildung von Intertrigo.
  • Vermeiden Sie das Tragen enger Kleidung oder enger Schuhe. Luftige Kleidung sorgt dafür, dass Feuchtigkeit und Wärme auf der Haut gut abtransportiert werden können.
  • Verwenden Sie Kleidung aus atmungsaktiven Materialien wie Baumwolle. Synthetische Materialien wie Polyester hingegen verhindern, dass Feuchtigkeit und Wärme von der Haut entweichen können und fördern die Bildung von Intertrigo.
  • Das Tragen eines BHs verringert die Reibung zwischen Brüsten und Oberkörper. Außerdem wird so verhindert, dass sich dort Feuchtigkeit staut.
  • Bei Personen, die Windeln tragen, sollte auf einen häufigen Wechsel der Windel geachtet werden, damit Urin und Stuhl nicht über längere Zeit auf die Haut einwirken können.
  • Bei übergewichtigen Menschen empfiehlt sich eine Gewichtsreduktion, um Hautfalten zu verkleinern bzw. idealerweise ganz loszuwerden. Außerdem kann es bei starkem Übergewicht schwierig sein, alle Hautfalten selbstständig zu erreichen und gut zu reinigen. In solchen Fällen sollte eine andere Person zur Unterstützung bei der Körperhygiene hinzugezogen werden.
  • Ältere Menschen und Menschen mit stark eingeschränkter Bewegungsfähigkeit benötigen häufig Hilfe bei der Körperhygiene. Bei bettlägerigen Personen sollte regelmäßig, zum Beispiel ein- bis zweimal wöchentlich, die Haut angeschaut werden, um beginnende Intertrigo schnell zu erkennen. Außerdem ist ein regelmäßiges, gezieltes Umlagern im Bett wichtig, um einzelne Hautstellen nicht zu stark zu belasten.

Vorbeugende Maßnahmen während der Schwangerschaft

Auch in der Schwangerschaft ist eine Intertrigo möglich, zum Beispiel unter den Brüsten aufgrund der Vergrößerung der Brüste oder im Genitalbereich durch eine leichte Inkontinenz im letzten Teil der Schwangerschaft. Die vorbeugende Verwendung von Hautpflegeölen sowie die regelmäßige Begutachtung der eigenen Haut sind einfache, aber gute Möglichkeiten zur Intertrigoprophylaxe. Außerdem kann das Tragen eines BHs sowie weiter Kleidung einer Intertrigo vorbeugen. Bei leichter Inkontinenz ist das Tragen von Inkontinenz-Einlagen eine effektive Möglichkeit, die Reizung der Haut im Intimbereich durch abgegangenen Urin zu reduzieren.

dr-nadia-schendzielorz.png
Medizinisch geprüft von:
Dr. Nadia Schendzielorz

Dr. Nadia Schendzielorz ist seit 2016 Apothekerin bei Zava. Sie schloss ihr Studium der Pharmazie an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn ab. Im Anschluss arbeitete sie an ihrer Dissertation an der Universität von Helsinki in Finnland und promovierte erfolgreich im Fachbereich Pharmakologie.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Artikel erschienen: 13 Okt 2020

Letzte Änderung: 13 Okt 2020

Alle Sprechstunden auf einen Blick
Zu den Behandlungen


Kundenrezensionen
trustpilot-ratings-5-star (5976)
trustpilot-ratings-5-star von Giuseppe Mineo, 13 Okt 2020
Sehr guter Service, schnell und Diskret. Gerne wieder.
trustpilot-ratings-5-star von Norbert Istel, 10 Okt 2020
Alles einwandfrei
trustpilot-ratings-5-star von Ralf, 18 Okt 2020
Alles sehr übersichtlich, einfach zu handhaben , kompetente Beratung.
trustpilot-ratings-5-star von Andrea Prestel, 08 Okt 2020
Schnelle unkomplizierte Lieferung
trustpilot-ratings-5-star von Karl, 05 Okt 2020
Ich sag nur.. happy wife happy life Danke an Zava bzw ehemals DrEd


Gütesiegel