Hoden auf Veränderungen abtasten

Ulrike Thieme, MD

Medizinisch geprüft von

Dr. Ulrike Thieme

Letzte Änderung: 18 Nov 2020

44 Prozent wissen nicht wie es funktioniert – Dabei kann es Leben retten! Wer seine Hoden regelmäßig abtastet, kann Gewebsveränderungen frühzeitig erkennen.

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema “Hoden selbst abtasten” als Teil der Krebsvorsorge.

Inhalt

Warum sollte ich meine Hoden regelmäßig abtasten?

Umso früher eine gutartige oder bösartige Veränderung festgestellt wird, desto höher sind die Chance auf eine vollständige Heilung. Auch Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien, die zum Beispiel Nebenhodenentzündungen (und deshalb ähnliche Symptome) verursachen können, sollten so früh wie möglich entdeckt und behandelt werden, um eine spätere Unfruchtbarkeit zu vermeiden.

Wie oft sollte ich meine Hoden abtasten oder vom Arzt untersuchen lassen?

Dr. Emily Wimmer, Ärztin bei Zava, rät: „Ich empfehle Männern zwischen 14 und 45 Jahren ihre Hoden mindestens einmal im Monat selbst zu untersuchen. So können Sie nicht nur Hodenkrebs und andere Erkrankungen frühzeitig erkennen, sondern auch Krampfadern des Hodens, sogenannte Varikozelen.“

Übrigens: Männer, die als Kind einen Hodenhochstand hatten, haben ein erhöhtes Risiko für Hodentumore. Für diese Patienten wird eine jährliche Kontrolluntersuchung beim Urologen empfohlen.

Wie taste ich meine Hoden richtig ab?

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wir zeigen Ihnen, wie Sie beim Abtasten am besten vorgehen sollten. Bitte beachten Sie, dass Hodenkrebs in der Regel einseitig oder auf einer Seite mehr ausgeprägt ist. Unterschiede in Größe können also an einem Knoten liegen, aber auch durchaus normal sein. Es ist daher wichtig, zu wissen, wie Ihre Hoden im Normalzustand aussehen und sich anfühlen. So lassen sich Auffälligkeiten schnell feststellen.

Dusche

Am besten tasten Sie Ihre Hoden nach einer warmen Dusche im Stehen ab.

Hoden abtasten

Fangen Sie auf einer Seite an und tasten Sie nicht beide Hoden gleichzeitig ab.

Hoden von unten befühlen

Schritt 1: Befühlen Sie Ihren Hoden mit geöffneter Handfläche von unten und bewegen Sie ihn leicht auf und ab. Achten Sie dabei auf Veränderungen in Größe und Gewicht sowie eventuell auftretenden Ziehschmerz.

Zwischen Daumen und Fingern rollen

Schritt 2: Legen Sie den Zeige- und Mittelfinger unter den Hoden und den Daumen an die Oberseite. Rollen Sie den Hoden nun zwischen Daumen und den Fingern hin und her. Achten Sie dabei auf Veränderungen in Druckempfindlichkeit und Konsistenz (z.B. harter Hoden, schmerzlose Knoten oder Unebenheiten).

Nebenhoden abtasten

Schritt 3: Tasten Sie auch die Nebenhoden ab – diese sind zwar etwas weicher als die Hoden, können aber leicht mit einem Knoten verwechselt werden.

Hoden in Spiegel betrachten

Schritt 4: Zu guter Letzt sollten Sie Ihre Hoden im Spiegel betrachten. Achten Sie hierbei auf Schwellungen oder andere Veränderungen.

Was kann ich am Hoden ertasten?

Auf folgende Anzeichen sollten Sie bei der Selbstuntersuchung achten:

Schmerzregionen bei Hodenkrebs

Schmerzen in der Hoden-, Leisten- oder Brustregion

Knoten in Hoden

Hoden fühlt sich hart, knotig oder uneben an

Geschwollene oder vergrößerte Hoden

Vergrößerung oder Schwellung des Hodens; Flüssigkeitsansammlung im Hodensack

Hoden - Veränderungen in Gewicht

Schweregefühl oder Ziehen im Hoden

Wann muss ich zum Arzt?

Sollten Sie einen Unterschied in Größe, Gewicht oder Konsistenz (Knoten, Unebenheiten oder Härte) bzw. Schmerzen in der Hoden-, Leisten- oder Brustregion bemerken, dann wenden Sie sich bitte direkt an einen Arzt. Das Brustgewebe des Mannes kann übrigens auch betroffen sein, da ein gestörter Testosteronspiegel (aufgrund einer Erkrankung der Hoden) zum Teil zu gut- oder bösartigen Veränderungen des Brustgewebes führt.

Bei Auffälligkeiten sollten Sie also unbedingt einen Arzt aufsuchen. Dieser wird Ihre Hoden bzw. Brust sorgfältig untersuchen und zum Beispiel eine Sonografie (Ultraschall) durchführen.

Hier finden Sie die vollständige Anleitung zum Hoden selbst abtasten als PDF.

ulrike-thieme.png
Medizinisch geprüft von:
Dr. Ulrike Thieme Fachärztin für Neurologie

Dr. Ulrike Thieme ist seit 2018 Teil des deutschen Ärzteteams bei Zava. Ihre Facharztweiterbildung im Bereich Neurologie schloss sie 2018 ab. Vor ihrer Tätigkeit bei Zava arbeitete Ulrike Thieme an einem klinischen Forschungsprojekt über neurodegenerative Erkrankungen am National Hospital for Neurology and Neurosurgery, London.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Artikel erschienen: 18 Nov 2020

Letzte Änderung: 18 Nov 2020

Alle Sprechstunden auf einen Blick
Zu den Behandlungen


Kundenrezensionen
trustpilot-ratings-4-halfstar (6153)
trustpilot-ratings-4-star von Bernd Kraffert, 17 Nov 2020
Hat alles gut geklappt
trustpilot-ratings-5-star von Markus, 15 Nov 2020
Sehr gute Beratung, schnelle Bearbeitung und Rezeptausstellung für die örtliche Apotheke.
trustpilot-ratings-5-star von klaschü, 21 Nov 2020
Bestellung, Zahlungsvorgang und Lieferung völlig komplikationslos und schnell. Gewünschtes Medikament original Ratiopharmprodukt, also alles bestens .
trustpilot-ratings-5-star von Detlef, 10 Nov 2020
Alles in.o. Danke
trustpilot-ratings-5-star von Nikolas Kasampalis, 13 Nov 2020
Alles Problemlos. Sehr schnelle Abwicklung und Lieferung. Danke


Gütesiegel