Coronavirus: Antworten auf häufig gestellte Fragen

Ulrike Thieme, MD

Medizinisch geprüft von

Ulrike Thieme, Ärztin

Letzte Änderung: 07 Apr 2020

Inhalt
Virus

Coronavirus: die wichtigsten Fragen beantwortet

Unsere Ärztin Ulrike Thieme beantwortet die am häufigsten gestellten Fragen zum Coronavirus.

Im Video erwähnte Informationsquellen:

Gerne steht Ihnen unser Zava-Ärzteteam bei weiteren Fragen mit medizinischem Rat zur Seite. Bitte beachten Sie jedoch, dass wir keine Behandlung zum Coronavirus anbieten.

Sie können unseren Ärzten jederzeit eine Nachricht über Ihr verschlüsseltes Zava Konto zukommen lassen. Falls Sie noch kein Zava Konto haben, ist die Registrierung schnell und kostenfrei.

Fragen zum Coronavirus? Wir beraten Sie kostenfrei.
Nachricht senden

Unsere Ärzte bemühen sich, Ihre Anfrage werktags innerhalb von 5 Stunden und spätestens innerhalb von 24 Stunden, zu beantworten.

Was ist der Coronavirus?

Im Dezember 2019 wurde in der chinesischen Stadt Wuhan ein neuer Virus identifiziert, der zu einer Infektion der Atemwege führen kann und der zur Gruppe der Coronaviren gehört. Dieser Virus wird seit dem 11. Februar 2020 offiziell als SARS-CoV-2 bezeichnet. Diese neue, bislang unbekannte Variante in der Gruppe der Coronaviren wird von Mensch zu Mensch übertragen.

Coronaviren an sich sind seit Mitte der 1960er Jahre bekannt. Es handelt sich um eine große Familie von Viren, die sowohl Menschen als auch Tiere infizieren können.

Einige Coronaviren verursachen nur leichte Erkrankungen, beispielsweise Erkältungen, während andere schwere Krankheiten, beispielsweise das Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS) oder das Middle East Respiratory Syndrome (MERS), auslösen.

Coronaviren besiedeln den Nasenrachenraum und die unteren Atemwege. Eine Übertragung erfolgt daher durch den Kontakt mit Sekret der Atemwege, beispielsweise durch:

  • engen Körperkontakt
  • unzureichende Händehygiene
  • oder über die Luft nach Husten und Niesen (sog. Tröpfcheninfektion)

Eine Ansteckung über importierte Lebensmittel, Postsendungen oder Gepäck wird allerdings als unwahrscheinlich eingeschätzt.

Besonders betroffen sind vor allem ältere Menschen und Patienten mit Vorerkrankungen und einem geschwächten Immunsystem. Einen Impfstoff gegen den Coronavirus gibt es derzeit noch nicht. Impfungen gegen Lungenentzündung oder Grippe bieten keinen Schutz vor der Krankheit.

SARS-CoV-2 und Covid-19 – was ist der Unterschied?

Am 11. Februar 2020 hat der neue, bisher unbekannte, Coronavirus einen offiziellen Namen erhalten: SARS-CoV-2. Das Akronym SARS steht hierbei für Severe Acute Respiratory Syndrome (Schweres Akutes Atemwegssyndrom) und weist auf die enge Verwandtschaft zum SARS-Coronavirus hin.

Mit Covid-19 wird die Lungenkrankheit bezeichnet, welche durch SARS-CoV-2 ausgelöst werden kann.

Was sind die Krankheitssymptome und wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Die Symptome des Coronavirus ähneln denen einer gewöhnlichen Erkältung. Die Symptome des Coronavirus ähneln denen einer gewöhnlichen Erkältung:

  • Fieber
  • Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen
  • trockener Husten
  • laufende Nase
  • Schüttelfrost
  • Vorübergehender Geruchs- oder Geschmacksverlust
  • Durchfall

Sie haben die oben genannten Symptome, hatten aber keinen Kontakt mit einer infizierten Person und waren nicht in einer Region, die von Coronavirus betroffen ist? Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich bei Ihren Symptomen nur um eine Erkältung handelt.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, die nachweislich am Coronavirus erkrankt ist, dann wenden Sie sich bitte unverzüglich – und unabhängig von Symptomen – an Ihr zuständiges Gesundheitsamt. Die Webseite des Robert Koch Instituts zeigt Ihnen, welches Amt für Ihre Region zuständig ist.

Muss ich für eine Krankschreibung in die Arztpraxis gehen?

Bei leichten Erkrankungen der oberen Atemwege, kann eine Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit (AU) nach telefonischer Rücksprache mit dem Arzt erteilt werden. Ein persönlicher Besuch in der Arztpraxis ist in diesem Fall nicht erforderlich.

Zu den oberen Atemwegen zählen Mund- und Nasenhöhle, Nasennebenhöhlen, Rachen und Kehlkopf.

Die Vereinbarung ist seit dem 09. März und für zunächst 4 Wochen gültig.

Welche Personengruppen sind besonders betroffen?

Generell anstecken kann sich jeder, der Verlauf der Krankheit variiert jedoch in verschiedenen Personengruppen. Besonders betroffen sind vor allem ältere Menschen sowie Patienten mit Vorerkrankungen oder einem geschwächten Immunsystem. Bei Kindern hingegen scheint die Erkrankung vergleichsweise selten aufzutreten und mild zu verlaufen. Für Schwangere ist bislang auch kein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf vermerkt worden.

Ist es sicher ins Ausland zu reisen?

Das Auswärtige Amt rät derzeit von nicht notwendigen Reisen in Infektionsgebiete ab. Aktuelle Informationen zu der Situation in den betroffenen Ländern finden Sie hier.

ulrike-thieme.png
Medizinisch geprüft von:
Ulrike Thieme, Ärztin

Ulrike Thieme ist seit 2018 Teil des deutschen Ärzteteams bei Zava. Ihre Facharztweiterbildung im Bereich Neurologie schloss sie 2018 ab. Vor ihrer Tätigkeit bei Zava arbeitete Ulrike Thieme an einem klinischen Forschungsprojekt über neurodegenerative Erkrankungen am National Hospital for Neurology and Neurosurgery, London.

Lernen Sie unsere Ärzte kennen

Letzte Änderung: 07 Apr 2020

Alle Sprechstunden auf einen Blick
Zu den Behandlungen



Kundenrezensionen
trustpilot-ratings-5-star (5277)
trustpilot-ratings-5-star von Ann-Katrin, 01 Apr 2020
Bisher wurde mir immer zügig, freundlich und kompetent weitergeholfen. Ich kann den Service hier nur weiterempfehlen. Es ist auch sehr bequem, da man nicht stundenlang in einer Arztpraxis sitzen muss. Bei mir ging dafür immer ein halber Tag drauf. Liebes Zava-Team, ich werde wieder kommen!
trustpilot-ratings-5-star von Reinhold, 31 Mär 2020
Alles super!
trustpilot-ratings-5-star von Jennifer Graber, 23 Mär 2020
Ich bin froh, dass es diese Möglichkeit gibt, gerade jetzt in der aktuellen Situation (Coronavirus) damit man sich nicht in ein Wartezimmer zum Arzt setzen muss. Meine Blasenentzündung konnte so schnell und unkompliziert behandelt werden.
trustpilot-ratings-5-star von Peter Haas, 18 Mär 2020
Unbürokratisch, schnell und das ganze zu fairen Preisen. Was will man mehr! Danke Zava!
trustpilot-ratings-5-star von Robert, 23 Mär 2020
Alles gut gelaufen


Gütesiegel